Marcus Gad

Frank Brandse
08 Aug 2021

In dieser rubrik interviewen wir Künstler oder Persönlichkeiten, die Cannabis konsumieren oder anbauen. Marcus Gad ist ein internationaler Reggae-Künstler aus Neukaledonien. Sein neues Album "Brave New World", dessen Titel sich auf das berühmte Buch von Aldous Huxley bezieht, wurde mit dem Produzenten Tamal aufgenommen und wird im September beim französischen Label Baco Records veröffentlicht.


In welchem Alter und unter welchen Umständen hast du deinen ersten Joint geraucht?

Diesen ersten Joint werde ich nie vergessen! Damals war ich 14 und wir zelteten mit Freunden an einem abgelegenen Strand in Neukaledonien. Ich nahm meinen ersten Zug, während ich den Sonnenuntergang über dem Südpazifik beobachtete.

 

Und dein letzter Joint?

Mein letzter Joint ist eigentlich schon ein paar Monate her! Ich höre immer wieder für längere Zeit mit dem Cannabisrauchen auf, wobei ich allerdings die Pflanze auf andere Art nutze und konsumiere.

 

Magst du lieber Haschisch oder Marihuana?

Was für eine schwierige Wahl! Ehrlich gesagt mag ich beides und für mich hängt es wirklich von der Stimmung ab. In der Regel bevorzuge ich Marihuana, aber ich liebe die Kultur des veredelten Haschischs, die Jahrhunderte zurückreicht, und ich freue mich immer, wenn ich es genießen kann.

 

Was ist deine Lieblingssorte?

Ich liebe alles mit einem kräftigen Aroma. Dies weckt Erinnerungen - ich verliebte mich gleich in Sour Diesel, als ich sie zum ersten Mal rauchte. Danach konnte ich wochenlang nichts anderes mehr rauchen! Seitdem haben die Cali-Züchter so viele erstaunliche Sorten dieser Geschmacksrichtung entwickelt, dass es zu viele sind, um sie alle zu nennen!

 

Stehst du mehr auf Indicas oder Sativas?

Ich bevorzugte stets die inspirierende Wirkung von Sativas. Da ich auf einer Insel aufgewachsen bin, kam ich mehr mit Sativa-Sorten in Kontakt.

 

Was hast du lieber - Pfeifen, Bongs, Verdampfer oder konventionelle Spliffs?

Konventionelle Spliffs sind meine erste Wahl, aber ich liebe meinen Mighty-Verdampfer. Ich mag auch Dabbing.

 

Rauchst du Ganja pur oder mit Tabak gemischt? Welche Art von Papier? Welche Art von Filter?

Das hängt davon ab, wo ich gerade auf der Welt bin. In Neukaledonien drehen wir Joints normalerweise mit 90% Ganja und ein wenig Tabak. Ganja rauche ich pur, wenn ich an einem Ort bin, wo die Einheimischen es pur rauchen. Ich ziehe es vor, Joints mit ein wenig lokalem Gras zu drehen.

Jedes Papier wird verwendet, aber mein Favorit ist definitiv RAW-Zigarettenpapier; Pappfilter, wenn ich Marihuana mit Tabak rauche; überhaupt kein Filter, wenn ich reines Marihuana rauche.

 

Hast du jemals BHO oder Cannabisöl probiert?

Ich bin ein großer Fan von Rosin.

 

Hast du Space Cakes oder andere Esswaren probiert?

Ich denke, dass Esswaren die effektivste Möglichkeit bieten, Marihuana zu sich zu nehmen - und um das ganze Potenzial der Cannabispflanze auszuschöpfen. Jede Art von Cannabis-Lebensmittel ist mir lieb.

 

Hast du jemals deine eigenen Pflanzen angebaut?

Ich warte immer geduldig auf den Frühling! Gerne baue ich alle Arten von Pflanzen an und meine Leidenschaft für Cannabis hat mich viel über Gartenarbeit und Lebensmittelproduktion gelehrt.

 

Gibt es Bücher oder Filme über Cannabis, welche dir besonders gefallen haben?

Das Buch "The Emperor is Naked" von Jack Herer sagt mir sehr zu.

 

Was ist Dein Lieblings-Ganja-Musikstück?

Powaz ov Weed von Midnite.

 

Warst du schon einmal in einem holländischen Coffeeshop?

Ich war ein paar Mal in Amsterdam und habe mehr Coffeeshops besucht als ich mich erinnern kann. Mein Favorit ist De Graal, wegen der Atmosphäre und der Authentizität des Ortes, abseits des Touristenrummels.

 

Wo kann man deiner Meinung nach das beste Gras finden?

Ich denke, dass der legale Status von Marihuana an der US-Westküste es ermöglicht, Blüten zu produzieren, welche zu den besten gehören, die ich je probiert habe.

Persönlich mag ich auch altmodisches, traditionell angebautes Cannabis sehr, und einige meiner Lieblingssorten habe ich in Äthiopien geraucht. Das trockene Klima und ganzjährig sonniges Wetter im Hochland bieten ideale Anbaubedingungen.

Ich mag auch das Gras aus meiner Heimat Neukaledonien. Die günstige mineralogische Zusammensetzung des Bodens lässt unglaubliche Terpene hervorbringen und der Geschmack ist einzigartig!

Meiner Meinung nach hat der Boden einen riesigen Einfluss auf die Cannabispflanze und ich denke, dass jeder Boden seinen eigenen Geschmack und seine eigene Wirksamkeit hat, was wesentlich zur unglaublichen Vielfalt von Cannabis auf unserem Planeten beiträgt!

 

Wird in Neukaledonien noch viel Cannabis angebaut?

Auf der Insel leben über 300 eingeborene Stämme, die Cannabis vielerorts anbauen.  Die Stämme haben einen besonderen Status und die meiste Zeit betreten die Gesetzeshüter ihr Land nicht und übersehen einfach die Plantagen; allerdings passiert es seit einigen Jahren immer häufiger, dass Felder geplündert werden. Cannabis wird noch überall auf der Insel angebaut und es ist nicht ungewöhnlich, durch ein weites Feld zu gehen, auf dem Tausende Pflanzen wachsen.

Von Olivier F

F
Frank Brandse