Cannabis: Medizinliteratur für Betroffene

Die-Baustelle-wird-drei-Jahre-alt!

Medizinliteratur für Patienten: Cannabis als Medizin wird immer populärer, beliebter und normaler. Immer mehr betroffene wollen sich informieren, ob Hanfarznei für sie in Frage kommt. Zu diesem Zweck gibt es eine stange von medizinliteratur, die sich explizit mit Cannabis auseinandersetzt.

Wir haben uns zwei aktuelle Bücher dieser Medizinliteratur für euch angesehen. Eines, das von einem Arzt verfasst wurde, und eines, das aus Sicht des Patienten geschrieben ist.

Die sanfte Therapie

Der Goldmann Verlag nimmt sich seit Neuestem des Themas Cannabis als Therapeutikum an. Das Buch „Dem Schmerz entkommen“ wurde von einem österreichischen Schmerzmediziner und einem Medizinjournalisten veröffentlicht und bringt dem unbedarften Patienten (wie auch dem ahnungslosen Arzt) auf gut verständliche Weise nahe, dass Cannabis nicht unbedingt eine gefährliche Droge sein muss, sondern – im Gegenteil – eine sanfte Therapieoption darstellen kann.

Das Buch umfasst 288 Seiten und geht in drei Teilen nicht nur auf die basalen Themen des Komplexes Hanf als Medikament ein, sondern präsentiert auch Erfahrungsberichte betroffener Patienten, was die Publikation besonders wertvoll macht.

Dr. med. Martin Pinsger ist Leiter eines Wiener Schmerzzentrums und konnte nach Angaben im Buch mit Cannabis schon zahlreichen Patienten helfen. Der Co-Autor Dr. Thomas Hartl ist ein erfahrener Schriftsteller und Wissenschaftsjournalist, der zahlreiche Publikationen, auch zur alternativen Medizin, vorweisen kann.

Martin Pinsger, Thomas Hartl: Dem Schmerz entkommen: So hilft Ihnen die Cannabis-Therapie – Die sanfte Revolution, Goldmann Verlag 2019, ISBN: 978-3-44217-809-4

Cannabismedizin für Betroffene

Dieser „Praxis-Ratgeber für Patienten, Ärzte und Angehörige“, wie der Band im Untertitel heißt, richtet sich an Praktiker in Sachen Hanf als Heilmittel, also an Betroffene wie auch an Mediziner, die sich zu diesem (nicht wirklich) neuen Thema erstmals einlesen mögen und wissen wollen, wie Cannabismedizin am besten zur Anwendung kommt.

Das Buch ist 158 Seiten stark, im Frankfurter Fachhochschulverlag erschienen und in sinnvoll gegliederte Kapitel unterteilt, in denen sowohl Basiswissen zu Cannabis erörtert wird wie auch der Einsatz von Cannabis als Medizin für erkrankte Menschen und in der Arztpraxis.

Texte zu Therapieansätzen, zur Kostenübernahme durch die Krankenkassen, zur Verordnung von Cannabispräparaten und zur Gesetzeslage informieren über aktuelle Entwicklungen in der medizinischen Hanfsparte. Zuletzt gibt es noch hilfreiche Tipps und Abhandlungen zur Cannabismedizin im Alltag, also zu solchen Gebieten wie Hanfmedizin im Straßenverkehr, Dosierung und Zubereitung von Hanf als Medizin, Reisen mit Cannabismedikamenten sowie zum Umgang mit den Ordnungshütern.

Nützliche Rezepte zur Zubereitung von Cannabis und ein umfangreiches Glossar mit Erklärungen der diversen Fachbegriffe runden den Band ab, der für alle eine echte Empfehlung ist, die sich zum aktuellen Status quo der Cannabismedizin informieren und weiterbilden wollen oder müssen.

Maximilian Plenert und Heino Stöver: Cannabis als Medizin, Fachhochschulverlag 2019, ISBN: 978-3-943787-90-0

BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen

Neueste Beiträge

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.