Patienteninformation: Cannabis als Medizin

THC-armer-Hanf-ist-kein-Tabakersatz

Seit Kurzem steht im Internet auf der Website patienten-information.de ein längerer Beitrag zur Wirksamkeit von Cannabis als Medizin, der sich vor allem an betroffene Patienten richtet, die der Ansicht sind, dass Hanfmedikation ihnen helfen kann. Die Patienteninformation stellt klar, für wen Cannabismedizin in Frage kommt, wie sie wirkt und was man als Patient tun muss, um an die begehrte Medikation zu gelangen.

Dabei handelt es sich um einen Service des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin (ÄZQ) im Auftrag von Bundesärztekammer und Kassenärztlicher Bundesvereinigung.

Cannabis kann bei schweren Krankheiten verordnet werden. Voraussetzung ist, dass andere Behandlungen nicht zur Verfügung stehen oder nicht möglich sind. Außerdem muss nach ärztlicher Einschätzung die Chance bestehen, dass sich Beschwerden durch Cannabis bessern. Sie erhalten Cannabis meist zusätzlich zu Ihren bestehenden Medikamenten.

https://www.patienten-information.de/kurzinformationen/cannabis

Im Rahmen der Patienteninformation werden folgende Fragen beantwortet:

  • Was ist Cannabis und wie wirkt es?
  • Welche Regeln gelten bei der Verordnung von Cannabis?
  • Wann kann Cannabis in Frage kommen?
  • Ist Cannabis wirksam?
  • Welche Nebenwirkungen gibt es?
  • Welche Cannabis-Mittel gibt es?
  • Macht Cannabis als Medizin abhängig?

Zum Ende der Information werden Patienten darüber aufgeklärt, was Fachleute zu Cannabis als Medizin sagen (welche Fachleute das sind, darüber wird der Leser leider im Unklaren gelassen). Als erstes wird der Tipp gegeben, auf Rezepturarzneimittel zu setzen und sich keine schwer dosierbaren Blüten oder Extrakte verordnen zu lassen. Der zweite Tipp lautet, medizinische Cannabisblüten am besten nicht im Joint oder in der Zigarette zu rauchen bzw. Extrakte nicht in Liquids für die E-Zigarette und andere Vaporizer zu mischen. Tipp drei ist von ganz besonderer Relevanz, denn er besagt, dass Personen, die neu auf Cannabis als Medizin eingestellt werden, zunächst auf die aktive Teilnahme am Straßenverkehr verzichten mögen, bis sie ihre korrekte Dosierung gefunden haben und abschätzen können, ob sie ein Fahrzeug führen können oder eben nicht.

Hier geht es zur Patienteninformation: https://www.patienten-information.de/kurzinformationen/cannabis

BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen

Neueste Beiträge

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.