HSO Forbidden Dream

Soft Secrets
18 May 2021
Sorte: Forbidden Dream
Herkunft: Forbidden Fruit x Geist O.G
Lampen: 2 x SANlight Q5 LED
Dauer der Wuchsphase (18/6): 28 Tage
Dauer der Blühphase (12/12): 58 Tage
Spülperiode: 21 Tage
Pflanzmedium: Plagron Bat Mix + Coco
Topfgröße: 12-Liter-Stofftöpfe (Root Pouch)
Dünger: House & Garden Humic Acid + Guanokalong Powder Guano (1-10-1)
Endhöhe: 74 cm

Vegetative Phase - 18/6

Bis Tag 14 wuchs sie mit einem satten, wachsartigen Grün und einem leuchtend weißen Stängel. Ich gieße weiterhin nur Wasser mit Huminsäure und sorge dafür, dass mein Ventilator vorsichtig auf den Sämling bläst, um während des Heranwachsens die Bildung eines kräftigen Hauptstängels zu fördern. Jetzt ist die Pflanze erst 15 cm groß und zeigt ihren zweiten Satz von Blättern. Sie sind länglich und schmal (Sativa-Einfluss), und ich kann anhand der Abstände zwischen den Nodien sagen, dass sich die Pflanze in der Wuchsphase gut für Training und LST eignen wird.

Nach der dritten Woche Wachstumsphase beginnt diese Lady ein buschiges Profil mit dünnen, holzigen Seitenzweigen zu entwickeln. Sie misst nun 27,5 cm und ist von allen im Zelt wachsenden Cannabissorten die größte. Temperaturen und Luftfeuchtigkeit sind ideal, was die Pflanzen veranlasst, ihre Blätter nach oben zu richten. Ich nutze die Gelegenheit, dieses Mädchen superzucroppen, also die inneren Zellwände des Hauptstängels und der umliegenden Seitenzweige aufzubrechen. Die Anwendung dieser Methode ermöglicht der Pflanze, viel kräftiger zu wachsen und an den Bruchstellen dicke holzige Höcker als Stützen zu bilden.

[caption id="attachment_41524" align="alignnone" width="1920"]hsq-forbidden-dream Eine sehr einfach anzubauende Sorte, die sich gerne streckt[/caption]

 

Am Tag 28 der Vegetativen Phase ist die Wachstumsstruktur - mit langen Seitenzweigen - sehr offen. Wenn man am Stängel reibt, wird ein Aroma freigesetzt, das an Erfrischungs-Kaubonbons und Parfüm erinnert. Ein ganz einzigartiges Profil, das neu für mich ist. Ich gieße jede Pflanze mit 5 Tropfen Huminsäure pro Liter, so lange, bis es unten durchtropft und warte, bis das Medium völlig getrocknet ist, bevor ich wieder gieße.

In dieser Endphase von 18/6 wird beschnitten und meine Absicht ist es, außer an den zwei obersten Nodien alle Seitenzweige zu entfernen. Dadurch wird die gesamte Energie in das obere Blätterdach umgeleitet und beim Übergang der Pflanzen in die Blühphase ein abermaliges Beschneiden vermieden. Sie misst jetzt 46 cm und hat ein sehr buschiges Aussehen; sie weist große Abstände zwischen den Nodien auf, was es einfach macht, das Blätterdach zu manipulieren. 

Blühphase 12/12.

 Die Zeitschaltuhr wird auf 12/12 umgestellt und zu diesem Zeitpunkt binde ich die höchsten Teile des Blätterdachs herunter, um eine ebene oberste Schicht zu schaffen und ein gleichmäßiges Eindringen von intensivem Licht zu ermöglichen. Mit Hilfe von grünem Metall-Gartendraht biege ich die oberen 15 cm nach unten, so dass sich die Pflanze nach unten beugt. Die Luftfeuchtigkeit sinkt unter Verwendung eines Luftentfeuchters auf 50%. Ich gieße die gleiche Menge Wasser mit Huminsäure, kontrolliere die Temperatur - sie soll tagsüber bei ca. 24 °C gehalten werden, was auch ich selber als recht angenehm empfinde.

Am 28. Tag der Blühphase nimmt diese Sorte mit dem kopflastigen Blätterdach und langen dicken Seitenzweigen das gesamte Zelt ein. Der Hauptstängel ist doppelt so breit wie mein Daumen und bei genauem Hinsehen kann man erkennen, dass die Zweige von runden Kugeln in Position gehalten werden, welche bereit sind, die sich bildenden Blütenstände zu stützen. Große und kleine Blätter, auch neue Austriebe, werden alle mit Harz überzogen und ich bemerke, dass sich auf den größten Blättern "Harzausläufer" bilden.

An Tag 35, nach über der Hälfte der Blühphase, hat die Harzproduktion enorme Ausmaße angenommen. Die Kopfdüngung sowie das Gießen von Wasser mit Huminsäure funktioniert unglaublich gut. Jedes einzelne Blatt wird von Trichom-Ansammlungen, welche auf der ganzen Strecke bis zu den Stielen verlaufen, geradezu erdrückt. Wer das Harz extrahieren oder Haschisch herstellen will, wird sich wie im siebten Himmel fühlen! Die Struktur der Blütenknospen ist klobig und spitz, mit weißen Haaren, die aus jeder einzelnen Blüte herauswachsen. Jeder Blütenstand sieht gleich aus und ist zwischen 2,5 und 4 cm groß. 

Am Tag 50 sehen die Blüten atemberaubend aus und triefen vor Harz. Die Calyx ist sehr spitz, hat eine kompakte Struktur, die schwer zu pressen ist. Das Trimmen wird sehr einfach sein, da nichts verschwendet wird, was mir erlaubt, ein Weltklasse-Kief herzustellen.

S
Soft Secrets