THC und CBD: Wer ist der bessere Angstlöser?

In einer neuen Studie aus Kanada wurden die Wirkungen von Cannabidiol (CBD) allein, Δ-9-Tetrahydrocannabinol (THC) allein und CBD und THC in Kombination (Verhältnis 15:1) mit Hilfe des Elevated Plus Labyrinth (EPM) auf ihre Wirksamkeit als Angstlöser getestet, einem Test, der zur Untersuchung von Angstzuständen nützlich ist.

Was ist der EPM?

Das Elevated Plus Labyrinth (EPM) ist ein weit verbreiteter Verhaltenstest für Nagetiere und wird benuzt, um die angstlösenden (anxiolytischen) Effekte von pharmakologischen Wirkstoffen und Steroidhormonen zu bewerten und um Gehirnregionen und Mechanismen zu definieren, die angstbezogenem Verhalten zugrunde liegen. Kurz gesagt werden Ratten oder Mäuse an der Kreuzung der vier Arme des Labyrinths platziert, mit Blick auf einen offenen Arm, und die Eingänge/Dauer in jedem Arm werden von einem Video-Tracking-System und einem Beobachter gleichzeitig für 5 min aufgezeichnet. Andere Parameter (z. B. Aufbäumen, Kopfneigung und gestreckte Körperhaltung) können ebenfalls beobachtet werden. Eine Zunahme der Aktivität des offenen Arms (Dauer und/oder Einträge) spiegelt angstfreies Verhalten wider.

Angstlöser: THC vs. CBD

In den Dosis-Wirkungs-Studien wurden erwachsenen, männlichen Mäusen CBD allein (0-96 mg/kg), THC allein (0-6,4 mg/kg) sowie CBD und THC in einer 15:1 Kombination (0,0 + 0,0 mg/kg bis 96,0 + 6,4 mg/kg) injiziert.

Valium, also das Benzodiazepin Diazepam (2,5 mg/kg), wurde ebenfalls als Positivkontrolle getestet. Es wurde festgestellt, dass Diazepam die Zeit des offenen Arms im EPM signifikant erhöhte.

CBD allein hatte bei keiner Dosis und keinem Injektions-Test-Intervall einen signifikanten Effekt als Angstlöser.

THC allein verursachte jedoch eine signifikante Erhöhung der Zeit des offenen Arms bei 3,2 und 6,4 mg/kg – Dosen, die keinen Einfluss auf die Lokomotion hatten, wie sie durch Einträge in den geschlossenen Arm gemessen wurde.

Das Ergebnis der Studie: Die Wirkung der Kombination von CBD und THC unterschied sich nicht signifikant von der Wirkung von THC als Angstlöser allein. CBD allein hatte keine anxiolytische-ähnliche Wirkung. THC hatte anxiolytische Wirkungen in nicht toxischen Dosen. Es wurde keine Interaktion zwischen THC und CBD beobachtet, wenn beide kombiniert wurden.

Studie: Liu J, Scott BW, Burnham WM. Effects of cannabidiol and Δ9-tetrahydrocannabinol in the elevated plus maze in mice. Behav Pharmacol. 2021 Apr 19. doi: 10.1097/FBP.0000000000000636. Epub ahead of print. PMID: 33883447.

Quelle zum EPM: Walf AA, Frye CA. The use of the elevated plus maze as an assay of anxiety-related behavior in rodents. Nat Protoc. 2007;2(2):322-8. doi: 10.1038/nprot.2007.44. PMID: 17406592; PMCID: PMC3623971.

Kürzliche Posts

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.
BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen