Der Anbau von V1-Stecklingen mit Q6W-Generation2 LED-Lampen von SANlight

der-anbau-von-v1-stecklingen
Die V1-Stecklinge stammen von einer unbekannten Mutterpflanze mit außergewöhnlich großen Blütenknospen, die ich in einer Outdoor-Plantage zu Gesicht bekam. Ohne die genetische Herkunft zu kennen, entnahm ich einen Steckling, um ihn später als Mutterpflanze zu verwenden, und absolvierte meinen erste Indoor-Runde mit ihm.
Um die Pflanze kennenzulernen, entschied ich mich, sie nebeneinander auf 2 verschiedenen Substraten – jeweils 9 Pflanzen – in einem HOMEBOX R240+ Zelt anzubauen. Die linke Seite wurde auf BioBizz Light Mix (in 15-Liter-Töpfen) bepflanzt und in die Erde wurden Sannie’s Biological Tabs gelegt (3 Tabletten pro Topf). Diese Tabletten geben während des gesamten Zyklus ihre Nährstoffe langsam ab und es muss NUR mit Leitungswasser gegossen werden. Die linken Pflanzen werden von Hand gegossen. Auf der rechten Seite wurde (ebenfalls in 15-Liter-Töpfen) auf einem erdelosen Medium gepflanzt – Ugro XL Coco Block – hier wird mit Mills Nutrients per Tröpfchenbewässerung aus einem 90-Liter-Reservoir bewässert. In der ersten Woche der Vegetativen Phase wurden die vier Q6W-Generation2 LED-Lampen von SANlight auf 40% gedimmt (= keine grünen Lampen auf dem Dimmer) und in 65 cm Abstand von den oberen Spitzen der Pflanzen gehalten. Nach Woche 2 wurden die vier Lampen auf 40 cm Abstand näher gebracht und auf 80% gedimmt. Alle 18 Pflanzen wuchsen und entwickelten sich prächtig, zeigten eine gesunde grüne Farbe. Tag 21 lasse ich im Zelt präventiv ein biologisches Raubtier (= Chrysopidae) gegen Thripse und Läuse los und versetze die Pflanzen in die Blühphase, indem ich den Lichtzyklus auf 12 Stunden Licht/12 Stunden Dunkelheit umstelle. Die 9 Pflanzen entwickeln sich auf jeder Seite fast identisch und wachsen sehr schön und gesund. In den schmalfingrigen Blättern zeigt sich das Sativa-Erbe des (sonst) unbekannten V1-Erbguts. der-anbau-von-v1-stecklingen Zu diesem Zeitpunkt sind die vier SANlight-LEDs in 40 cm Entfernung noch auf 80% gedimmt, um ein ordentliches Strecken der Pflanzen zu gewährleisten. Die 9 Pflanzen im Kokosmedium werden nach dem kompletten Düngeplan von Mills Nutrients versorgt, nur Vitalize wird auf halber Stärke gehalten. Nach Woche 4 wachsen die Pflanzen weiterhin gut und entwickeln die ersten Blütenknospen. Ein normales Spalier wurde hinzugenommen, um die Pflanzen zu stützen. In Woche 5 der Blühphase entwickeln alle 18 Pflanzen schöne Blütenstände. Die 9 Bio-Pflanzen wachsen etwas kompakter und dichter als die 9 auf Kokos kultivierten Pflanzen. Die LEDs werden mit dem SUNRISE-FADE ON (= oranges Licht auf dem Dimmer) betrieben. Das SUNRISE-Fade setzt die Lampen langsam in Gang, ahmt so einen Sonnenaufgang nach, was weniger Stress für die Pflanzen gewährleistet. Alle blühen wie verrückt, bilden überall neue Blütenstände und fangen an, gut zu duften. In der 7. Blühwoche wachsen die Pflanzen weiterhin GANZ ERSTAUNLICH und haben jetzt RIESIGE Colas auf jedem der Haupt- und Seitenzweige. Der Geruch ist stark, mit einer süßen, blumigen Note. Die TRICHOM-Produktion läuft auf HOCHTOUREN und die Pflanzen funkeln mit ihrem Überzug aus Kristallen. Die V1-Pflanzen schneiden unter den vier Q6W-Gen.2-LEDs extrem gut ab, viel besser als ich erwartet hatte und definitiv besser als unter NDLs. Die Lampen wurden noch höher gesetzt (von 50 auf 60 cm), um sie auf 100% Leistung bringen zu können und somit die volle Trichom-Produktion zu garantieren. Alle Bio-Pflanzen bilden SEHR KOMPAKTE Blütenstände und sind verdammt schwer; die auf Kokos angebauten Pflanzen haben ebenfalls riesige Blütenstände, sind aber etwas weniger kompakt. Um eine zuverlässige Durchspülung zu garantieren, gebe ich jetzt überhaupt keinen Dünger mehr. Nach ein paar Tagen mit 100% Auslastung der Q6W-Generation 2 LED-Lampen sind bei Pflanzen Anzeichen von Lichtbleiche festzustellen. Deshalb dimme ich sie wieder auf 80% zurück und halte sie in einem Abstand von 55 bis 60 cm zum Blätterdach. Atemberaubend die riesige Menge an Blütenständen der V1-Pflanzen. Die Colas schwellen an und werden jeden Tag größer, die Produktion von Trichomen ist IRRSINNIG, alle Blütenstände sind jetzt VON TRICHOMEN ÜBERZOGEN. Der von den Pflanzen verströmte süße Duft ist vorzüglich, überwältigend. Nach 9 Wochen Blühphase ist endlich die Zeit des Erntens gekommen. Die 9 Bio-Pflanzen haben 784 Gramm trockene Blüten eingebracht und die 9 Pflanzen, die mit Mills-Dünger auf Kokos gewachsen waren, haben 820 Gramm geliefert (ca. 4,4 % mehr!). Die Gesamtmenge der Ernte beläuft sich auf 1604 Gramm trockene Blüten von hoher Qualität. Da die Lampen fast über den gesamten Anbauzyklus gedimmt waren, beträgt der Stromverbrauch ca. 85% der möglichen Gesamtleistung (= 100 W x 0,85 = 850 Watt). Wenn man dies berücksichtigt, hat dieser ANBAU 1,88 GRAMM PRO WATT gebracht, was ein erstaunliches Ergebnis ist. Im Durchschnitt hat jede Pflanze 89,11 Gramm geliefert – ich bin verblüfft über das Ergebnis dieses LED-Anbaus und kann die SANlight Q6W-Generation2-Lampen nur WÄRMSTENS EMPFEHLEN.

Kürzliche Posts

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.
BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen