Cannabis-Schmöker für den Sommer

Es ist wieder an der Zeit für den Hänfling, gute Bücher zu lesen. Deshalb präsentieren wir hier eine kleine Auswahl Cannabis-Schmöker, die für Cannabisfreunde von Relevanz sind.

Johann Hari: Drogen: Die Geschichte eines langen Krieges, S. Fischer Verlag 2015, ISBN: 978-3-10002-442-8

Der britische Journalist und Sachbuchautor Johann Hari hat in diesem mehr als 430 Seiten starken Hardcoverband die Geschichte der weltweiten Drogenverbote aufgeschrieben und erläutert in seinem Buch, wie es dazu kommen konnte, dass einzig die Wahl eines bestimmten (freilich verbotenen) Rauschmittels zu Stigmatisierung, Ausgrenzung, Todesstrafe und politischer Hetze führen kann – und wie es dazu kommen konnte, dass dies vom Gros der Menschen auch noch als normal bewertet wird. Hari zeigt auf, dass psychoaktive Substanzen wie Morphin und Kokain in unseren Gesellschaften einstmals problemfrei eingebettet waren und dass zum Beispiel Deutschland sich gar erfolgreich gegen die damals neu eingeführten Drogenverbote zur Wehr gesetzt hatte. Darüber hinaus erklärt das Buch, welche drogenbezogenen Vorurteile und Probleme erst durch die Prohibition und den Krieg gegen Drogen entstanden sind und wie man einen Ausweg aus dem selbstgeschaffenen Irrgarten der Betäubungsmittelgesetze finden könnte, wenn man denn nur wollte.

Bernard Rappaz: Der Pionier – Die abenteuerliche Lebensgeschichte eines Hanfrebellen, Nachtschatten Verlag 2016, ISBN: 978-3-03788-397-6

Bernard Rappaz ist ein Schweizer Pionier der Hanfbewegung – das Buch, eine Übersetzung aus dem Französischen, stellt eine Autobiografie des 1953 geborenen Wallisers dar. Rappaz setzt sich seit den 70er Jahren für eine ökologische und naturverbundene Lebensweise ein und ist selbst das beste Vorbild für einen politischen Aktivisten, der für seine Ideale einsteht und sich auch von Repression und politischer Gefangenschaft nicht einschüchtern lässt. Weil er sich unter anderem für freies Cannabis einsetzt, die verbotene Frucht auch immer wieder anbaute und sich in der Öffentlichkeit für einen normalisierten Umgang mit dem Hanf aussprach, musste er mehrfache überzogene Haftstrafen hinnehmen. Diese beantwortete Bernard Rappaz mit insgesamt zehn Hungerstreiks, einer davon währte im Jahr 2010 ganze 120 Tage lang. Das etwa 390 Seiten dicke Buch, ein echter Cannabis-Schmöker, dokumentiert die ausgesprochen spannende Lebensgeschichte einer höchstinteressanten Persönlichkeit – inspiriert von Naturverbundenheit, Menschlichkeit und Gewaltfreiheit.

Gerhard Seyfried: Zwille – The Law returns to Kreuzberg, Verlag fifty-fifty 2018, ISBN: 978-3-946778-06-6

Zwille is back! Nach 20 Jahren Schweigsamkeit kommt nun einer von Deutschlands bekanntesten Kiffercomics zurück in den Buchhandel: Die Stories um den Kreuzberger Anarcho und Weed-Liebhaber Zwille dürften den meisten Hänflingen wohlbekannt sein. Der aus München stammende und seit Jahrzenten in Berlin lebende Comickünstler, Romancier und Zeichner Gerhard Seyfried hat auf vielfachen Wunsch der Fangemeinde ein neues Comicalbum um den behaarten Freak geschaffen: Auf 56 Seiten, vom Hardcover ummantelt, erlebt Zwille endlich wieder ein Abenteuer, das den Leser sofort in seinen Bann zieht. Und darum geht‘s: Zwille und sein Kumpel Mac Öko brauchen dringend Geld, das Amt spricht ihnen aber keine Stütze zu, weil sie als Comicfiguren schließlich nicht altern und damit dem Staat auf Ewig auf der Tasche lägen. Die Räumung des besetzten Hauses, in dem Zwille und Mac Öko leben, nimmt den beiden schließlich das Dach über dem Kopf und guter Rat ist plötzlich teuer. Glücklicherweise will der in Italien lebende Comiczeichner Seyfretti (!) die beiden aber ohnehin für seinen neuen Strip casten, was jedoch der den Comicmarkt beherrschenden Institution GNA, der Graphic Novel Authority, überhaupt nicht in den Kram passt. Diese hat nämlich ihrerseits Interesse an Zwille und Mac Öko, um sie als Werbeträger für ihre schmutzigen politischen Geschäfte zu missbrauchen: die vollkommene Gentrifizierung Berlin-Kreuzbergs. Ein weiterer genialer Seyfried – Pflichtprogramm für Hanffreunde und Psychonauten.

Das war eine Auswahl Cannabis-Schmöker, die für den Sommer geeignet sein sollten. In Kürze setzen wir die Lesetipps fort.

BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen

Neueste Beiträge

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.