Purple Punch: Ein violetter Traum von Harz

Purple-Punch
Es gibt nur wenige Cannabissorten, deren Blütenstände sich beim Indoor-Anbau unter warmen Normaltemperaturen violett färben - und es passiert selten, dass man diese äußerst attraktive Sorte in Innenräumen zu Gesicht bekommt. 

Wenige Grower sind bereit, die Nachttemperaturen deutlich unter den optimalen Wert zu senken, damit ihre Pflanzen den violetten Farbstoff Anthocyanin in großen Mengen produzieren können. Wer kann es ihnen verdenken?

Anthocyanin wirkt als eine Art Anti-Kälte- und Frostschutzmittel für die Pflanzen. Doch es gibt eine Handvoll Sorten mit einem besonderen Erbgut, das bei normaler Temperatur im Anbauraum eine immense Produktion von Anthocyanin ermöglicht.

Um eine solche Sorte handelt es sich bei Purple Punch von Barney’s Farm, die ihr violettes Blütenkleid der noblen Mutter Granddaddy Purple verdankt, einer sehr beliebten kalifornischen Kreuzung aus Purple Urkle und Big Bud, die im Jahr 2003 auf den Markt kam. Der Vater Larry OG, ebenso potent wie berühmt, stammt ebenfalls aus Kalifornien, so dass Purple Punch, der Elite-Nachkomme dieser beiden Elternpflanzen, ein weiteres Beispiel erstklassiger Westküsten-Genetik aus Kalifornien ist. 

Die Basis-Informationen zu dieser 90%igen Indica-Sorte klingen ebenso vielversprechend: Sie benötigt lediglich 50-60 Blühtage, um opulente Indoor-Erträge von bis zu 600-700 g/m2 zu erzeugen. Die buschigen vielzweigigen Pflanzen triefen vor Harz und werden in Innenräumen mittelgroß d.h. sie erreichen eine Höhe bis zu 90 cm.

Purple Punch eignet sich auch hervorragend für den Anbau im Freien, da sie in der zweiten bis dritten Septemberwoche bei natürlichem Licht ausreift und mit einer starken Widerstandsfähigkeit gegen alle Arten von Schimmelpilzen ausgestattet ist. Unter optimalen Bedingungen sind draußen fabelhafte Erträge von bis zu 2 kg pro Pflanze möglich, wobei die Pflanzen nicht größer als 1,5 Meter werden!

Die Wirkung entspricht der 90/10 Indica-Dominanz – sie ist, abhängig von der Dosierung, entspannend und Stress bekämpfend bis sehr beruhigend oder narkotisch. In Sachen Aroma kann Barney’s mit etwas ganz Exquisitem aufwarten: Purple Punch soll nach “gebackenem Apfelkuchen mit Nelken, glasiert mit karamellisierten Blaubeeren und Kirschen” riechen und schmecken – wenn dies nicht die Sinne anregt, dann ist nichts dazu fähig!

Purple-Punch

Sehr buschiger, gleichmäßiger Indica-Wuchs

Die beiden Samen keimten rasch und ohne Probleme, nachdem sie eingepflanzt worden waren. Nach zwei Wochen Wachstum schrieb The Doc in sein Grow-Tagebuch:

“Wie erwartet wachsen sie ganz wie eine Indica, mit breiten Blättern und kurzen Internodien.”

Wegen der 90/10-Indica-Dominanz gab er seine beiden Purple Punches für die vegetative Phase fünf Wochen, also sehr viel Zeit. Am Ende dieses Abschnittes berichtete er:

“Ich habe sie jetzt zum Blühen gebracht. Sie zeigen immer noch eine buschige Struktur und sehen sogar 100%ig nach Indica aus. Größe 40-45 cm, sehr homogen!”

Violette Blütenkelche und frühzeitige Bildung des Trichombelages

Nach Umstellen der Beleuchtung auf 12/12 wechselten die beiden Pflanzen schnell in die Blühphase, und es dauerte nur sechs Tage, bis sich die ersten weiblichen Vorblüten zeigten. Daraufhin begann die arbeitsintensive Mission zur Ausbildung der Blütenstände – nach nur drei Blühwochen waren überall dicht bepackte, weißhaarige Blütentrauben. 

Die Streckung der Zweige verlief eher zurückhaltend, so dass die Pflanzen ihre dichte, kompakte Form behielten. Nach vier Wochen Blühphase stellte The Doc fest:

“Sie machen schnelle Fortschritte, aber immer noch mit einem hohen Maß an Uniformität. Die Blütenknospen werden mit ihren Blütenkelchen offenkundig dicker – Hurra! – sie färben sich gerade violett. Zu meiner großen Freude macht Purple Punch seinem Namen alle Ehre. Aber da wäre noch einen weiterer Grund zum Jubeln: Es ist wirklich erstaunlich, wie stark die Harzproduktion schon in diesem frühen Stadium ist; diese violetten Kelche sind bereits massenhaft mit Trichomen bedeckt, es scheint, als würden sie bald vor Harz platzen…”

Purple-Punch

Violette Harzfabriken mit riesigen Erträgen

Nach der achten Woche der Blühphase waren die beiden Purple Punches – sehr zeitig – voll ausgereift, so dass The Doc sie ernten konnte. Sein Kommentar:

“Sie haben sich zu wahren Harzfabriken entwickelt, wobei sogar die oberen Fächerblätter weithin mit Kristallen überkrustet sind, was die Purple Punch wie eine “weiße Sorte” aussehen lässt, jedoch eine weiße Sorte mit einem violetten Herz, sooo wunderschön! Und sie sind bis zum Ende ziemlich homogen geblieben”. 

Das Wiegen der trockenen Blüten einige Wochen später wurde ein weiterer Höhepunkt, denn sie wogen 83 und 86 Gramm – angesichts der abschließenden Pflanzenhöhen von nur 59 und 64 cm war das schon was!

Zum Glück hatten die Purple Punch Nuggets trotz des Trocknungsprozesses ihren violetten Farbton behalten, was sie zu einem entzückenden Blickfang machten, wobei die Faszination optisch durch die dicke Schicht des wie Diamanten glitzernden Harzbelags noch gesteigert wurde.

The Doc wird von einem schweren Indica-High plattgewalzt und singt “Purple Brain”

Er machte sich mit einem geradezu feierlichen Gefühl daran, seine erste Purple Punch Blüte zu zermahlen – in fieberhafter Erwartung, die psychoaktive Seite dieser Sorte zu erkunden. Er lud seinen “Mighty”-Vaporizer und atmete eine erste große Dampfwolke tief ein, die er sehr lange in der Lunge zurückhielt.

Noch drei weitere Wolken, dann rollte es an, ein Monstrum von einem Indica-High!

“Es bügelte mich völlig flach”, kicherte The Doc.

“Mein ganzer Körper wurde weich wie Wackelpudding, die Verspannungen in meinem Rücken waren schnell weg und wichen einem warmen Gefühl tiefer Entspanntheit.

Dasselbe passierte in meinem Kopf, der in den Gang maximaler Entspannung heruntergeschaltet wurde, es war wieder dieses sanfte Gefühl völliger Gelassenheit und Glückseligkeit.“

Purple-Punch

Anbaudaten:

Genetik

Purple Punch (Larry OG x Granddaddy Purple)

Vegetative Phase

fünf Wochen (nach der Keimung)

Blühphase

58 + 60 Tage / in der Regel 56-63 Tage

Pflanzmedium

Plagron Grow Mix soil, 11-Liter-Töpfe

pH

6,2-6,6

EC

1,2-1,8 mS

Beleuchtung

bis zu 12 x SANlight S4W = 1680 Watt

Temperatur

19-28°C

Luftfeuchtigkeit

40-60%

Bewässerung

von Hand

Düngung

Organic Bloom Liquid von Green Buzz Liquids

Zusätze/Stimulatoren

Living Organics, More Roots, Humin Säure Plus, Big Fruits, Fast Buds und Clean Fruits von Green Buzz Liquids

Technische Hilfsmittel

CleanLight Pro zur Vorbeugung von Schimmel

Höhe

59 + 64 cm

Ertrag

83 + 86 Gramm

BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen

Neueste Beiträge

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.