Häufig gestellte Fragen – Asked

cannabis
Zuletzt aktualisiert

CALCIUM-MAGNESIUM PROBLEME

Ich verwende 0,04 EC (24 PPM) Umkehrosmosewasser. Mein Leitungswasser hat 2,2 (1320 PPM), zu hoch nach den Werten, die in deinem Marihuana Grower’s Handbook genannt werden. Jedoch ist 0,04 viel zu niedrig für ein gesundes Wachstum und ich sehe Probleme mit Spurenelementen während des Wachstums und Ca/Mg-Mangel etwa in Woche 4 der Blühphase.

Soll ich einen Spurenelemente-Mix und einen Cal-Mag-Mix dazugeben? Welche Mineralien und in welchen Mengen sind eine gute Ausgangsbasis für die Verwendung einer hydroponischen Nährlösung?

Jim Peters

Häufig-gestellte-Fragen
Kalziummangel. An den Blatträndern und auf dem gesamten Blatt entstehen kleine Flecken abgestorbenen Gewebes

Da es bei den Pflanzen Anzeichen für Spurenelemente- und Cal-Mag-Mangel gibt, solltest du unbedingt mit diesen Nährstoffen ergänzen.

Viele hydroponische Nährstoffe sind auf Wasser eingestellt, das von Natur aus mit einigen dieser im Dünger enthalten Nährstoffe versehen ist. Andere wiederum nicht. Lies zur Information die Etiketten. Falls die Spurenelemente Ca und Mg aufgelistet sind, muss wohl nicht mehr davon hinzugegeben werden. Wenn nicht, und ist im Leitungs- oder Umkehrosmosewasser nicht ausreichend enthalten, dann wird in einer solchen Situation eine Ergänzung erforderlich.

Die Versorgungsunternehmen listen den Inhalt des von ihnen gelieferten Wassers auf. Manchmal wird die Liste im Netz veröffentlicht, aber wenn das Wasserversorgungsunternehmen die Inhaltssubstanzen nicht aufführt, kann man sich an die Geschäftsstelle wenden.

Häufig-gestellte-Fragen
Ausgeprägter Magnesiummangel

Meistens, auch wenn die Werte zu hoch sind, handelt es sich bei den im Leitungswasser gelösten Feststoffen um Kalzium und Magnesium sowie eine Vielzahl von Spurenelementen. Wenn das Leitungswasser so beschaffen ist, lässt es sich mit Osmosewasser verdünnen, um den richtigen Wert zu erreichen. Wasser mit 0,2 EC (120 PPM) enthält in der Regel genügend Ca, Mg und andere Spurenelemente, um ein gesundes Wachstum zu unterstützen.

Genaue Messungen sind wichtig für die Erhaltung der Pflanzengesundheit, daher sollte man ein EC- oder PPM-Messgerät verwenden.


ENTFERNUNG VOM LICHT

Ich habe eine 600-W-NDL-Lampe. Als die Pflanzen 10 cm groß waren, verkürzte ich die Entfernung zu der Lampe über ihnen von einem Meter auf 50 cm. Jetzt sind die Pflanzenblätter verformt und geschrumpft, aber sie wachsen wieder und glätten sich.

Auf welchem Abstand würdest du die Lampen in der Wuchs- bzw. Blühphase halten?

Ross

Im Freien wächst Marihuana in praller Sonne – auch in niederen geographischen Breiten, wo das Licht sehr intensiv ist. Diese Pflanzen bilden lange “Palisadenzellen”, um die Intensität des Lichts zu verändern, bevor es das Zentrum des Blattes erreicht. Bei Blättern, die unter weniger intensivem Licht wachsen und dann unter stärkeres Licht (eine stärkere Lampe) gestellt werden, hat sich ihre morphologische Struktur nicht verändert und sie können Lichtschäden erleiden. Mit der Verringerung des Abstandes um die Hälfte wurde die Lichtintensität vervierfacht. Dies kann ein Grund sein, warum die Blätter beschädigt wurden. Die neuen Blätter, die unter dem intensiveren Licht wachsen, passen ihre Struktur an das stärkere Licht an und werden nicht leiden.

Wenn Pflanzen im Frühsommer ins Freie gebracht werden, kann das starke UV-Licht, das beim Menschen Sonnenbrand verursacht, auch die darauf nicht vorbereiteten Blätter schädigen. Sie sollten geschützt werden, bis sie sich darauf eingestellt haben – zuerst in leichten Schatten stellen, mit einem Antitranspirant wie Wilt-Pruf besprühen oder mit einem dünnen Stoff (wie beispielsweise Spitze) überdecken, damit die Pflanzen nicht die volle Intensität des Lichts abbekommen. Nach ein paar Tagen werden sich die alten Blätter ein wenig anpassen und die Pflanzen können stärkeres Licht erhalten. Eine weitere Lösung besteht darin, die Pflanzen an bewölkten, bedeckten Tagen nach draußen zu bringen.

Die geringstmögliche Distanz zwischen Lampen und Pflanzen ist nicht ein Frage der Lichtintensität, sondern der Wärme und des Infrarotlichts, die vom Reflektors abgestrahlt werden. Während Reflektoren ohne Glasplatte so viel Wärme abgeben, dass sie einen Meter oder mehr vom Blätterdach entfernt platziert werden müssen, kann man luftgekühlte Reflektoren mit Glasplatten sehr viel näher heranbringen.

Die beste Methode, den Mindestabstand zwischen Licht und Pflanzen zu bestimmen, ist der Gebrauch eines Oberflächenthermometers, bei dem ein auf das Blätterdach gerichteter Lichtstrahl genutzt wird. Die Blatttemperatur sollte nicht höher als 25 0C ansteigen.  Bei CO2-angereicherter Luft wachsen die Pflanzen gut unter Temperaturen bis zu 29 0C oder sogar etwas höher. Raumtemperatur, Höhe der Lampe(n) und Luftzirkulation sind so einzustellen, dass diese Temperaturen erzielt werden.

Um die Höhe der Lampe(n) zu bestimmen muss man zudem die Abstrahlung des Reflektors berücksichtigen. Manche Reflektoren fokussieren das Licht zu einem stärker gebündelten Strahl, während andere das Licht verteilen. Den meisten kleinen Gärten ergeht es besser mit einem fokussierteren Lichtstrahl, und so eine Lichtquelle lässt sich höher über den Pflanzen positionieren. Bei lichtstreuenden Reflektoren werden hochreflektierende Umfassungswände erforderlich, um das Licht wieder zum Pflanzendach zurückzulenken.


ANZAHL DER PFLANZEN IN EINEM GROWSCHRANK

Ich habe einen 76 cm x 91 cm Growschrank, der 168 cm hoch ist, mit einer 400-W-NDL. Es lassen sich 4 Pflanzen in ihm unterbringen, die einen Ertrag von etwa 57 g pro Pflanze liefern. Ist es möglich, diese Menge im gleichen Schrank von nur einer Pflanze zu bekommen?

Dan W.

Häufig-gestellte-Fragen
Die große Pflanze überdeckt einen Quadratmeter und wurde mit Super-Cropping trainiert

Dein Growschrank kann vier oder mehr Pflanzen oder nur eine Pflanze aufnehmen. Solange der Raum für das Blätterdach während der Blühphase vollständig mit Vegetation gefüllt ist, befindet sich der Garten an seiner Kapazitätsgrenze. Der Unterschied in der Produktivität der beiden Gärten liegt nicht im bloßen Ertrag, sondern im Ertrag geteilt durch Zeit.

Wird eine einzelne Pflanze im Schrank kultiviert, wächst sie im Verlauf der Zeit stetig, um schließlich den ganzen Raum auszufüllen. Dann wird sie in die Blüte versetzt. Wenn mehrere Pflanzen so angeordnet werden, dass jede gleichviel Raum hat, darf jede nur zu einen Teil der Größe auswachsen, die für die einzelne Pflanze möglich wäre. Nachdem die Blühphase ausgelöst wurde, erbringen sie ungefähr den gleichen Ertrag. Die Methode mit mehreren Pflanzen verkürzt die Zeit, in der sich die Pflanzen in der Wuchsphase befinden. Das Ergebnis ist, dass der Ertrag pro Watt und Raum x Zeit für die einzelne Pflanze geringer ausfällt.


CO2 ALS PESTIZID UND SEINE TOXIZITÄT

Ich plane, deinen Vorschlag von 10 000 PPM CO2 für eine Stunde zu befolgen, um Spinnmilben zu töten. Ab welchen PPM wird CO2 für Mensch und Pflanze giftig?

Herne Thomas

Für den Pflanzenwuchs verwenden Gärtner mit CO2 angereicherte Luft bis zu einer Konzentration von 1000-1500 PPM.  Auf diesem Niveau empfinden manche die Luft als stickig.

Bei 1%, 10 000 PPM, können sich Personen schläfrig und unwohl fühlen.

Bei 7-10%, 70 000-100 000 PPM, können mentale Probleme wie Schwindel, Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme und sogar Ohnmachten und Erstickungsanfälle auftreten.

Bei 10 000 PPM für eine Stunde können Pflanzen leichte Gewebeschäden erleiden, werden sich aber schnell erholen.

Ich zögere, diese Methode zu empfehlen, da Menschen, die versucht haben, sie zur Schädlingsbekämpfung in ihren Gärten und in kleinen geschlossenen Pflanztrays zu verwenden, damit mal bessere, mal schlechtere Ergebnisse erzielt haben.

Wissenschaftliche Abhandlungen berichten über Unterschiede hinsichtlich der Insektenanfälligkeit. Ich würde nicht auf diese Methode setzen.


BESSERE GESCHLECHTSBESTIMMUNG

Ich habe 4 Blueberry-Pflanzen, deren Samen ich vor ca. 2½ Monaten eingepflanzt habe. Letzte Woche habe ich die Lampen auf 12/12 gestellt, um das Geschlecht zu bestimmen. Die Pflanzen zeigten es innerhalb von 3 Tagen an, also stellte ich die Beleuchtung wieder auf Dauerlicht um, damit sie in die vegetative Phase zurückfallen. Heute habe ich an einer Pflanze einen männlichen Pollensack gefunden, von oben gesehen so etwa 4 oder 5 Zweige abwärts. Diese Pflanze zeigt auch einige weiße Haare. Soll ich sie beseitigen? Und hast du noch andere hilfreiche Tipps für die Geschlechtsbestimmung meiner Pflanzen?

Kyle Vincent

Die Pflanze wurde wahrscheinlich wegen des durch die Lichtveränderungen verursachten Stresses  hermaphroditisiert. Sie ist nun nicht so stabil wie die anderen Pflanzen und sollte entsorgt werden.

In Zukunft bestimmst du das Geschlecht deiner Pflanzen, indem du von jeder einen Steckling nimmst. Sorge dafür, dass jeder einzelne bezeichnet ist. Dann die Stecklinge in einen Raum bringen, die Lampen täglich auf 8 Stunden EIN und 16 Stunden AUS einstellen. In wenigen Tage lassen die Stecklinge ihr Geschlecht erkennen. Die Mutter des Klons hat das gleiche Geschlecht wie der Klon, von welcher er entnommen wurde.


MARIJUANA-HAUTAUSSCHLAG

Ich habe für ungefähr 3 Wochen Cannabistinktur eingenommen (kann Cannabis wegen Asthma nicht rauchen). Sie ist sehr wirksam gegen meine chronischen Schmerzsymptome. Vor zwei Tagen bemerkte ich überall einen rot geschwollenen Hautausschlag. Er sieht aus wie der Ausschlag, den ich bekommen habe als Reaktion auf Medikamente, d.h. gegen gewisse Antibiotika. Ich nehme noch etwa 8 andere Medikamente. Keines von ihnen ist neu oder verursacht diese Reaktion. Ich habe den Arzt noch nicht kontaktiert, aber ich hoffe, dass es NICHT an der Tinktur liegt, da die Schmerzlinderung durch sie ausgezeichnet ist. 

Hast du schon von Personen gehört, bei denen es wegen Cannabis zu Hautausschlägen kommt?

Sarah-Maricel Sanderson

marijuana-hautausschlag
Eine allergische Reaktion, verursacht durch Kontakt mit Cannabis

Ja. Ich habe gelegentlich Fälle von Ausschlägen gesehen, besonders bei Personen, die Cannabispflanzen beschneiden und Blütenstände maniküren.

Hör‘ für eine Weile auf, Cannabis einzunehmen, um zu sehen, ob der Ausschlag dann abklingt. Wenn ja, kann dies ein Indikator dafür sein, dass du gegen die Chemie allergisch bist.

Möglicherweise bist du gegen die chemischen Eigenschaften der Pflanze allergisch, aber nicht gegen die Cannabinoide. Ich würde diese in der reinsten Form ausprobieren statt in einer ganzen Pflanzentinktur.

Bei einer Allergie ist es am sichersten, die Tinktur nicht zu verwenden. Die Anwendung einer Substanz, gegen die man allergisch ist, verursacht gesundheitsgefährdende Entzündungen.


TROCKNUNG

Ich trockne die Blüten in den ersten drei Tagen bei 18 bis 20 0C und 50 Prozent Luftfeuchtigkeit. Wie sollte ich sie anschließend weiter trocknen?

Myron

Die Temperatur um einige Grad anheben, nicht höher als 220C, und die Luftfeuchtigkeit bei 50 Prozent belassen. Halte die Blütenstände im Trocknungsbereich, bis sich die winzigen Stiele in ihnen brechen lassen. Dies geschieht, wenn sie nur noch etwa 12% Feuchtigkeit haben. Sie dann liegen lassen und bei einer Luftfeuchtigkeit von ca. 55% weiter trocknen.

Das größtenteils getrocknete Material in verschlossene Behälter zu tun ist ein beliebtes Verfahren (Fermentierung). Es ist jedoch keine gute Methode um die Blüten gebrauchsfertig zu machen, weil mit dem Feuchtigkeitsverlust der Blüten die relative Luftfeuchtigkeit (rF) im Behälter steigt. So entsteht eine Umgebung, in der Schimmelpilze und Bakterien gedeihen.

Wenn die Behälter geöffnet werden, damit feuchte Luft entweichen kann, sinkt die rF vorübergehend, steigt aber sofort an, sobald er wieder verschlossen ist.

Lass’ die Pflanzen also nicht in einem abgedichteten Behälter altern, bis sie zum Verpacken bereit sind.

Und nicht zu trocken werden lassen, sonst müssen sie wieder befeuchtet werden.


GOING THAI

Wie trockne ich mein Cannabis, damit es so braun wird wie das Thai-Gras, welches ich in den 1970er Jahren geraucht habe?

Dobie62

Es ist nicht schwierig, grünes Marihuana dazu zu bringen, sich braun zu verfärben.

Die Bräunung ist ein Ergebnis der anaeroben Zersetzung. Beispielsweise kann dies passieren, wenn Blüten in Einmachgläser oder Plastikbeutel gelegt werden, bevor sie vollständig getrocknet sind. Zuerst beginnen die aeroben (sauerstoffliebenden) Bakterien sich an dem feuchten Pflanzenmaterial zu laben. In der geschlossenen Umgebung verbrauchen diese Bakterien bald den verfügbaren Sauerstoff und werden inaktiv. Dann beginnen die anaeroben Bakterien, die in einer sauerstofffreien Umgebung gedeihen, das Gewebe zu verdauen, einschließlich des Chlorophylls, dem Pigment, das den Pflanzen ihre charakteristische grüne Farbe verleiht. Dadurch verfärbt sich das Gewebe braun und verliert viel von seinem Geruch, da die Terpene zerstört werden.

Um Cannabis zu “bräunen”, leg’ es in einen gut verschlossenen Behälter, wenn es noch etwas Feuchtigkeit enthält. Die kleinen Stiele in den Blütenständen sollten sich eher biegen als brechen lassen. Wenn man die Blüten abbrechen kann, ist ein Anzeichen dafür, dass Cannabis trocken genug ist zum Rauchen. Sobald es braun wird, den verschlossenen Behälter öffnen, damit die Blüten auslüften können, da sie sonst vielleicht zermatschen oder anfangen zu schimmeln. Wenn der Behälter zum ersten Mal geöffnet wird, verströmen die Blüten einen beißenden Ammoniakgeruch, der sich schnell verflüchtigt.


FREILAND ODER GEWÄCHSHAUS

Glaubst du, bei einem legalen kommerziellen Anbau wäre das Treibhaus am kostengünstigsten, d.h., würde pro investiertem Dollar den größten Ertrag abwerfen, anstatt einfach nur die Anbaufläche vergrößern und die Anzahl der Pflanzen zu erhöhen?

Ken

freiland-oder-gewächshaus
Die Anpflanzung auf dem Feld ist weitaus kostengünstiger als die Errichtung eines Gewächshauses, aber die Anbausaison ist in der Regel kürzer und die Pflanzen sind nicht vor schlechten Umweltbedingungen geschützt
freiland-oder-gewächshaus
Die Verwendung von Reihenabdeckungen hat mehrere Vorteile. Sie bieten den Pflanzen Schutz vor rauem oder kühlem Wetter, so dass die Saison verlängert wird; und die Abdeckungen lassen sich für Lichtentzug nutzen, was die Reifung beschleunigt

Das ist eine schwierige Frage und bei der Antwort muss das konkrete Projekt berücksichtigt werden statt nur allgemein zu bleiben. Es hängt vom Klima und den gesetzten Zielen ab. Da der Preis von Marihuana fällt, werden die Produktionskosten zu einem immer wichtigeren Faktor. Wenngleich die Erträge bei einer Überdachung oft zunehmen, steigen eben auch die Ausgaben. Falls die Kosten für das Land nicht hoch sind, kann es günstiger sein die Anbaufläche zu erhöhen als zu bauen.

Auch die Art des Gewächshauses ist ein Kostenfaktor. Reihenabdeckungen oder Tunnelgewächshäuser sind viel kostengünstiger aufzustellen als komplexere Konstruktionen.

Entscheidungen sollten auf einer Finanzanalyse unter Berücksichtigung der Ziele basieren.


MILBEN

Ich habe es fast aufgegeben, Spinnmilben loszuwerden! Ich glaube nicht, dass es so etwas wie eine milbenfreie Umgebung in Innenräumen gibt, zumindest nicht lange, wenn man Pflanzen darin anbaut.

Wenn Luft in den Raum gelangt, kommen früher oder später auch die Milben. Ich habe viele Freunde, die den Anbau wegen dieses Problems aufgegeben haben, und ich habe jedes Gebräu ausprobiert, unter Kosten von Tausenden Dollars. Mittlerweile glaube ich wirklich, es ist ein Betrug von den Händlern, diese Produkte zu verkaufen. Die Hersteller weisen nicht darauf hin, dass mit einer überlebenden Milbe oder einem Milbenei der Zyklus erneut beginnt.

milben
Milben auf der Unterseite eines Blattes

Selbst wenn es sich bei den Pestiziden nicht um betrügerische Produkte handelt, so sind sie auf lange Sicht einfach nicht wirksam. Jedes, das ich benutzt habe, hat einige Überlebende hinterlassen. Das ist nicht überraschend. Selbst wenn man alle Pflanzen herausnimmt und der ganze Anbauraum gebleicht wird, finden sich bei gründlicher Inspektion noch einige Überlebende.

Meine Frage: Wie lassen sich Milben am besten bekämpfen oder gar vollständig beseitigen? Was ist in Bezug auf Zeit und Kosten halbwegs realistisch? Bisher habe ich festgestellt, dass Liquid Ladybug sie bei Kontakt tötet, ohne die Pflanzen zu sehr in Mitleidenschaft zu ziehen, aber wenn die Pflanzen größer werden, wird es zu einer lästigen Arbeit, da diese Produkt keine nachhaltige Wirkung hat.

Ich bin kurz davor, ebenfalls aufzugeben. Mir fehlt der Glaube, dass es etwas wie einen Indoor-Anbau gibt, der langfristig betrieben werden kann, ohne dass dies zu einem Problem wird. Zwar habe ich Leute sagen hören, ihr Garten sei über einen langen Zeitraum frei von Spinnmilben, aber ich selbst habe noch nie einen solchen gesehen. Und ein vorbeugendes Produkt habe ich bisher auch noch nicht gesehen, das sich durchgehend anwenden lässt und längere Zeit wirkt.

Jede Hilfe ist höchst willkommen.

Lehal

Gärten können milbenfrei gehalten werden. Es erfordert eine strenge Disziplin hinsichtlich der Einhaltung einer Reihe von Regeln, die das Risiko einer Infektion minimieren. In deinem Raum solltest du – zumindest im Sommer, wenn Milben und Thripse im Freien regelrecht aufblühen – den Garten als geschlossenes System betreiben, damit keine frische Luft eindringt, oder die eintretende Luft mit Filtern und Wasser reinigen.

In Regionen, wo es zu Frösten kommt, ist es viel einfacher, milbenfrei zu sein als in Gegenden, in denen sich Milben im Freien ständig vermehren und somit als Quellen für Neuinfektionen vorhanden sind. Aus diesem Grund wird in einigen Regionen der Indoor-Garten im Sommer möglichst klein gehalten, um sich nicht mit den Attacken von Schädlingen beschäftigen zu müssen, die versuchen, durch die Umgrenzung einzudringen. Dies könnte eine Lösung sein, wenn das Problem hauptsächlich durch die Jahreszeit bedingt ist.

Die Ausmerzung des Befalls erfordert einige Anstrengungen. Es gibt etliche wirksame Kontaktpestizide, aber der Versuch, jedes Blatt und jeden Stängel mit einem Sprühgerät oder einem Sprühstab zu erreichen, wird nicht funktionieren. Eine bessere Methode ist der Einsatz eines Verneblers, der die Tröpfchen zerstäubt und das Pestizid an die Unterseiten der Blätter bringt, wo die Milben hängen. Nebler sind nicht nur effektiver bei der Verteilung des Pestizids, sie sind auch viel schneller. Was früher eine langwierige, mühsame Operation war, lässt sich heute viel besser handhaben und dauert nur wenige Minuten. Sowohl junge als auch ausgewachsene Milben sind sehr viel empfindlicher gegen Pestizide als Milbeneier. Die Schalen der Milbeneier sind ziemlich undurchlässig und schützen den sich entwickelnden Embryo vor vielen Umweltgiften, wie z.B. den Inhaltsstoffen des von dir empfohlenen Pestizids Liquid Ladybug, das Geranienöl, Pfefferminzöl und Zitronensäure enthält – ein gutes pflanzliches Rezept. Weitere Pestizide, wie mein eigenes Ed Rosenthal’s Zero Tolerance, enthalten andere pflanzliche Inhaltsstoffe wie Zimt, Nelke, Rosmarin und Thymianöle, was alles wirksame Pestizide sind. Sie hauen die geschlüpften Milben um, aber die Eier bleiben lebensfähig.

Um die Kolonie wirklich zu zerstören, ist es erforderlich, die Pflanzen mehrmals zu behandeln, so dass die Milben kurz nach dem Ausschlüpfen getötet werden. Um dies zu schaffen, muss man den Garten regelmäßig behandeln, bis keine Schlüpflinge mehr übrig sind. Eine gute Vorgehensweise besteht darin, den Garten alle 3 Tage 3 oder 4 mal einzunebeln, ein typisches Zeitschema wäre sonntags, mittwochs, samstags und dienstags. Nach dem Abschluss der vierten Behandlung sollte der Garten milbenfrei sein.

Schwefelbrenner lassen sich in geeigneten Räumen ebenfalls zur Milbentötung einsetzen. Sie sollten nicht in der Nähe von Wohnstätten verwendet werden und sind in einigen Orten nicht erlaubt. Schwefelbehandlungen sind mehrmals zu wiederholen oder können bei Einnebelungen zwischendurch eingeschoben werden.

Raubmilben und einige andere Fleischfresser lassen sich zur Bekämpfung von Schädlingsmilben verwenden. Sie arbeiten am besten, wenn sie regelmäßig vor jeglichen Anzeichen eines Befalls eingesetzt werden. Sollte es zu einem Eindringen von Milben kommen, werden die hungrigen Raubtiere sie eliminieren. Im Laufe der Zeit entwickelt sich ein “Gleichgewicht” mit ihren Beutetieren, so dass beide Populationen klein bleiben, der Schaden für die Pflanzen gering und ohne Auswirkungen auf den Ertrag ist.

Lasst uns ein wenig über Vorbeugung sprechen.

Erstens, es ist vor allem schwer zu verhindern, dass der Garten erneut befallen wird, wenn die Pflanzen kräftig wachsen und es draußen warm ist. Die Schädlinge können im Luftstrom herangeweht werden. Auch wenn Filter die ausgewachsenen Tierchen einfangen, können die jungen so klein sein, dass sie die Filter passieren. Die Lösung dafür ist die Realisierung eines geschlossenen Kreislaufs, damit keine Luft in den Raum eintritt oder ihn verlässt. Stattdessen wird die Luft mit Hilfe einer Klimaanlage kontrolliert, mit CO2 angereichert, durch einen Kohlefilter und UVC-Licht sauber und frei von Krankheitserregern gehalten. Da keine Luft eindringt, gibt es keine freie Fahrt für Milben, Thripse und andere Schädlinge.

Hier noch einige weitere Vorschläge:

  1. Immer saubere Kleidung tragen, die man vorher nicht im Freien anhatte.
  2. Benutze eine Umkleidekabine, um die Kleidung oder Verhüllung zu wechseln, bevor du den Raum oder den Platz mit dem Garten betrittst.
  3. Vor dem Betreten des Gartens die Schuhe wechseln.
  4. Keine Haustiere in den Garten lassen.
  5. Zwei Wochen Quarantäne für alle neuen Pflanzen in einem separaten Bereich.
  6. Regelmäßig Fressfeinde einsetzen oder mit pflanzlichen Pestiziden vernebeln (wöchentlich ¼ bis ½ der gebrauchsfertigen Stärke).
BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen

Neueste Beiträge

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.