Gras ins All: Forschung auf der ISS

Zuletzt aktualisiert

Forscher schicken Gras ins All, um daran zu forschen

Der kanadisch-US-amerikanische Unternehmer und Investor Elon Reeve Musk ist unter anderem für sein Raumfahrtunternehmen SpaceX bekannt. Die SpaceX-Rakete wird im März 2020 Gras ins All befördern. Die Wissenschaftler auf der ISS wollen damit forschen.

Klicke hier, um unsere Facebook-Seite zu besuchen und auf dem Laufenden zu bleiben!

Der Einfall, Gras ins All zu schicken, kommt allerdings nicht von Musk (der übrigens auch einer der Mitbegründer des Onlinebezahlsystems PayPal ist), sondern vom Unternehmen für Agrartechnologie Front Range Biosciences.

30 Tage Weed auf der ISS

Der österreichische TV-Sender berichtet auf seiner Website am 13. Dezember 2019: “Das Unternehmen gab kürzlich seine Absicht bekannt, legale Hanfkulturen mit niedrigem THC-Gehalt ins All zu schicken, die dann zu Forschungszwecken 30 Tage auf der Raumstation bleiben sollen. Während dieses Zeitraums wird der Hanf von Wissenschaftlern der Universität von Colorado Boulder ferüberwacht und danach zur Erde zurückgebracht” (Quelle).

Pflanzen können im All mutieren

Zurück auf der Erde wollen die Wissenschaftler dann schauen, welche Effekte die Mikrogravitation und Weltraumstrahlung auf die Genetik der Pflanzen haben. So sei es möglich, dass Pflanzen im All mutieren – die Frage ist aber, ob die Mutationen sich auf der Erde fortsetzen oder ob die betroffenen Gewächse dort wieder beginnen, normal zu wachsen. Die Mutation könnte, so hoffen die Forscher, eventuell auch kommerziellen Wert haben. Dies wird sich bei dem Versuch herausstellen.

In den Orbit: Cannabis ohne THC

Wer nun allerdings glaubt, dass sich die Astronauten der ISS mit den Cannabispflanzen schöne und entspannte Tage gönnen werden, der irrt sich. Denn erstens sollen die Blüten des Hanfs aus dem Weltall nicht geerntet werden, denn die Pflanzen verbleiben – wie im Zitat oben bemerkt – im Rahmen des Experiments nur 30 Tage auf der Raumstation. Und zweitens werden es nicht psychoaktive CBD-Exemplare sein, die ins All geschossen werden.

Hier geht es zum Artikel des Fernsehsender oe24.at: https://www.oe24.at/welt/Elon-Musk-schick-Cannabis-zur-Internationalen-Raumstation/409359822
BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen

Neueste Beiträge

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.