Bayerische Polizei schikaniert CBD-Läden

Hanf auswildern! - Neue Potenz im Freiland gewinnen
Zuletzt aktualisiert

In Bayern wurden zwölf CBD-Läden von der Polizei durchsucht

In Bayern ticken die Uhren anders als im Rest von Deutschland. Zumindest, was den Umgang mit harmlosen Hanfprodukten angeht, ist das Bundesland Spitzenreiter. So wurden kürzlich zwölf CBD-Läden von Polizeibeamten gestürmt, die die Geschäfte durchsuchten und es dabei auf CBD-haltige Artikel abgesehen hatten.

Klicke hier, um unsere Facebook-Seite zu besuchen und auf dem Laufenden zu bleiben!

Dass Cannabidiol (CBD) ein nicht berauschendes und in Deutschland sogar legales Cannabinoid ist, wird von der bayerischen Polizei dabei völlig außer Acht gelassen, allein die Tatsache, dass es sich dabei um ein Cannabinoid handelt, genügt in Bayern bereits, um Läden zu durchwühlen und deren Inhaber zu schikanieren. Von der Razzia berichtete unter anderem die Ausgburger Allgemeine am 17. Oktober 2019.

Razzien in zwölf Läden

Die Polizeibeamten durchsuchten CBD-Läden in München, Rosenheim und im Landkreis Erdingen. Dabei kamen insgesamt etwa 100 Staatsdiener zum Einsatz. Wie die Augsburger Allgemeine berichtete, handelte es sich um Shops, in denen CBD auch an Minderjährige verkauft worden war:

“Die Behörden begründeten den Schritt zu der Zeit damit, dass unter anderem Minderjährige bei Vernehmungen angegeben hätten, dass die bei ihnen aufgefundenen Cannabis-Produkte aus ihrer Sicht legal und von ihnen in verschiedenen Ladengeschäften erworben worden sein.”

[Quelle]

CBD für alle! Oder doch nicht?!

Nach Ansicht der bayerischen Beamten dürften CBD-Produkte lediglich an wissenschaftliche und gewerbliche Kunden veräußert werden, was nicht zu 100 Prozent den Tatsachen enstspricht. Tatsächlich werden Waren mit Cannabidiolgehalt auch in Drogerien und anderen Geschäften angeboten. Wegen der Novel-Food-Verordnung der EU ist dies zurzeit eine gesetzliche Grauzone. Trotzdem bieten diverse Drogerien CBD-Cremes und ähnliches weiterhin an. Straftaten nach dem BtMG können aufgrund des fehlenden THC-Gehalts solcher Produkte jedoch nicht nachgewiesen werden.
Es wird Zeit, dass Justiz und Staatsgewalt endlich einlenken und harmlose Geschäftsleute in Frieden lassen. Deshalb ist eine Spezifizierung der Cannabispolitik dringend vonnöten.

Hier geht es zum Artikel der Augsburger Allgemeinen: https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Polizisten-durchkaemmen-Hanf-Laeden-in-Bayern-id55736766.html
BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen

Neueste Beiträge

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.