Die Hanfbücherei im Sommer 2019

Neues aus der Hanfbücherei

Alle paar Monate werfen wir einen Blick auf Bände der Hanfbücherei – also der internationalen Literatur rund um Cannabis. Diesmal schauen wir uns drei Titel des Mainstreams an. Denn Cannabis wird mittlerweile auch im Programm vieler Verlage thematisiert, die sonst mit Drogenkunde nichts zu tun haben.

Klicke hier, um unsere Facebook-Seite zu besuchen und auf dem Laufenden zu bleiben!

Alexander Thurner, Bettina Thurner, Patrick Thurner:
Heilender Hanf: Cannabis – Die wiederentdeckte Naturmedizin, Kneipp Verlag 2018, ISBN: 978-3-7088-0741-6

Dieses brandneue Buch ist das Ergebnis einer Kooperation dreier Geschwister: Alexander Thurner (Jurist und Geschäftsführer), Bettina Thurner (Apothekerin und Hanfbauerin) und Patrick Thurner (Arzt und Hanfbauer) haben sich zusammengetan und auf 130 Seiten eine Abhandlung über das medizinische Potenzial des Cannabis verfasst. Dabei passen die beruflichen Profile der Autoren hervorragend zum Inhalt des Buches, was der Leser an der jeweils fachlichen Versiertheit schnell bemerkt. Zwar gibt es zu Cannabis als Heilmittel eine ganze Stange von Publikationen. Dieses neue Werk aus Österreich punktet jedoch mit modernen und dem Zeitgeist entsprechenden Rezepten (beispielsweise für Cannabis-Smoothies) sowie mit ernährungsphysiologischen Abhandlungen, zum Beispiel zu Hanfsamenöl und den Proteinen des Cannabis. Texte zur Verwendung von Cannabisprodukten in der Kosmetik, zur rechtlichen Situation der Hanfpatienten und zu individuellen Erfahrungen mit Cannabis als Medizin runden den Band ab. Was ein wenig ausführlicher hätte ausfallen dürfen, ist die Literaturliste am Ende des Buchs, die leider aus weniger als zwei Seiten besteht. Da der interessierte Leser sicherlich nach der Lektüre dieses Werks Lust auf mehr Information bekommen wird, wäre für eine künftige Auflage eine erweiterte Sammlung anderer Werke zum Thema mehr als wünschenswert.
Barbara Simonsohn:
Hanföl & Hanfsamen, Schirner Verlag 2017, ISBN: 978-3-8434-5155-0

Dieses kleine Bändchen zum „Superfood“ Hanf ist von einer Ernährungsexpertin verfasst und beschäftigt sich zur Abwechslung mal nicht mit psychoaktivem Cannabis, sondern mit Hanfprodukten, die das Wohlbefinden und die Gesundheit positiv beeinflussen. Der Band fasst 112 Seiten und kommt etwas größer als im Postkartenformat daher. In kurzen Abschnitten erläutert die Autorin Barbara Simonsohn Grundlegendes zur Botanik, den (nicht psychoaktiven) Inhaltsstoffen und Heilwirkungen des Hanfs, im Hauptteil des Büchleins präsentiert Barbara Simonsohn ein erkleckliche Auswahl an hanfigen und gesunden Rezepten – aufgeteilt in kleine Kapitel über Hanfbrote, Getränke, Hauptgerichte, Gebäck, Nachtische, Salate und Sonstiges, was aus Hanfsamen und -öl zubereitet werden kann. Dabei sucht der Cannabisliebhaber berauschende Rezepturen vergeblich, denn das Buch versammelt ausschließlich Koch- und Backtipps für gesundheitsbewusste Leser – und informiert darüber, dass der Hanf zum Beispiel eine unfassbar wertvolle Eiweiß- und Antioxidantienquelle ist, was insbesondere Vegetariern und vor allem Veganern zugute kommen kann. Mal ein anderer Ansatz als in gängigen Cannabisbüchern und wirklich zu empfehlen.
Au, Franziska von:
Hanf – Für Schönheit, Heilung und Ernährung, Hans-Nietsch-Verlag 2018, ISBN: 978-3-86264-706-4

Cannabis als populäres Thema des Mainstreams wird immer mehr auch von den verschiedenen Verlagshäusern befeuert. Kürzlich ist im Hans-Nietsch-Verlag ein neuer Band erschienen, der sich den alltäglichen Aspekten der Verwendung von Hanf widmet und sich um Cannabis als Nahrungsmittel, Heilpflanze und Kosmetik dreht. Die Autorin erläutert die Geschichte des Hanfs als Kulturpflanze ebenso, wie sie auch auf die medizinische Verwendung der Cannabispflanze wie auch ihrer Produkte (Samen, Öl, Kraut) eingeht. Mit Rezeptanleitungen für Speisen, Getränke und Schönheitsprodukte zum Selbermachen sowie Abhandlungen zur Rechtslage in Europa, zu den diversen Arten und der Botanik der Gattung Cannabis und einem umfangreichen Anhang mit Bezugsquellen, Literaturtipps und Internetseiten. Der 160 Seiten starke Band kommt in vierfarbigem Druck daher und ist ansprechend aufgemacht und gestaltet. Das Buch bietet sicher nicht viel Neues für echte Insider, aber für Newbies und Neugierige, die sich initial informieren wollen, ist es allemal ein passabler Einstieg ins Thema.

BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen

Neueste Beiträge

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.