Cannabis effektiveres Schmerzmittel als Aspirin

Deutschland bekommt eigenes Cannabis
Zuletzt aktualisiert

Psychoaktiver Hanf schlägt Aspirin als Schmerzmittel

Die Wissenschaft weiß seit Jahrzehnten, dass Cannabis als Schmerzmittel wirksam ist. Mit der Reintegration des Hanfs als Arzneimittel werden die Effekte der Pflanze und ihrer Wirkstoffe erneut auf den Prüfstand gestellt. Dabei bestätigen Forscher, was ohnehin seit Ewigkeiten bekannt ist.

Klicke hier, um unsere Facebook-Seite zu besuchen und auf dem Laufenden zu bleiben!

Wissenschaftler der kanadischen University of Guelph haben jetzt noch einmal genauer hingesehen und sich die Wirkstoffe der Cannabispflanze angeschaut. Das Ergebnis: Cannabis enthält Substanzen, die schmerzlindernde Wirkung aufweisen. Diese sollen dabei 30 mal wirksamer sein als das weltweit häufig genutzte Aspirin, dessen Wirkstoff Acetylsalicylsäure sowohl analgetische wie auch blutverdünnende Eigenschaften hat. Das ist im Grunde ein alter Hut, denn Hanf wird seit Urzeiten auch als Medikament eingesetzt, dass Schmerzen verschiedenster Genese lindert oder aufhebt. Allein THC ist als analgetische Substanz schon lange bekannt.
Trotzdem: Auch wenn Cannabis als Schmerzmittel nichts Neues ist, so sind solche Studien heutzutage viel wert, weil es den politischen Machthabern bei ihren Entscheidungen, Cannabis als Medizin freizugeben, immer um wissenschaftliche Evidenz geht. Da können es nicht genug Studien sein, die die Wirksamkeit von Hanfprodukten bestätigen.
Die Studie der kanadischen Forscher hat nun herausgefunden, dass es zwei spezielle Cannabiswirkstoffe sind, die für Schmerzbekämpfung eine tragende Rolle spielen: Cannflavin A und B.
Die Highlights aus der Studie werden von den Forschern wie folgt zusammengefasst:
– Cannflavin A und B sind prenylierte Flavonoide, die einzigartig für Cannabis sativa sind.
– Cannflavine zeigen eine entzündungshemmende Aktivität, die dreißigmal so hoch ist wie die von Aspirin.
– Cannflavine werden auf dem Phenylpropanoidweg synthetisiert.
– Prenyltransferase wandelt Chrysoeriol in Cannflavin A und B um.
Hier geht es zur Studie “Biosynthesis of cannflavins A and B from Cannabis sativa L”: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0031942218303819
Und hier geht es zur Seite der Studie der University of Guelph: https://news.uoguelph.ca/2019/07/u-of-g%e2%80%afresearchers-first-to-unlock-access-to-pain%e2%80%afrelief%e2%80%afpotential-of-cannabis%e2%80%af/
Hier ist ein Artikel in deutscher Spache zum Thema: https://www.infranken.de/ratgeber/gesundheit/cannabis-gegen-schmerzen-laut-forschern-viel-effektiver-als-aspirin;art154607,4355653?fbclid=IwAR2iZNYNzBydeaDibX2wfJqj27ws4Z5gQnBYNzOnxQxP_4hn0hVmYp7huZ0

BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen

Neueste Beiträge

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.