Cannabis Know How: Vaporisieren

Zuletzt aktualisiert

Was ist eigentlich Vaporisieren?

Eigentlich kann man davon ausgehen, dass heutzutage jeder Cannabisfreund schon mal vom Vaporisieren gehört hat. Trotzdem wissen immer noch nicht alle, was es damit eigentlich auf sich hat. Der Hauptunterschied es Vaporisierens im Gegensatz zum Rauchen liegt darin, dass Pflanzenmaterial im Vaporizer nicht verbrannt, sondern nur erhitzt wird.
Beim Vaporisieren geht es nämlich prinzipiell um nichts weiter als ums Verdampfen. Raucht man Tabak, Cannabis und Co., so bilden sich in der Lunge Rückstände von Ruß und Teer und andere Ablagerungen. Zudem entstehen beim Rauchen, je nach Pflanze, diverse schädliche Verbindungen – von Blausäure über Asbest bis zu Arsen und Hunderten oder gar Tausenden von krebserregenden Stoffen.
Der Vorgang des Rauchens ist also alles andere als gesund. Beim Vaporisieren werden die Pflanzenmaterialen lediglich verdampft, das heißt erhitzt – und zwar auf genau jene Temperatur, die benötigt wird, um die ätherischen Öle und die darin enthaltenen Wirkstoffe aus den Pflanzenteilen zu lösen. Das beim Vaporisieren entstehende Inhalat, das nichts weiter als ein warmer Dampf ist, enthält dabei annähernd hundert Prozent der in einer Pflanze enthaltenen Wirkstoffe. Werden nur unschädliche Pflanzen und Pilze verdampft, ist diese Methode in jedem Fall deutlich schonender und auch gesünder, weil lediglich eine Heißluftextraktion des Pflanzenmaterials durchgeführt wird.
Und wie funktioniert so ein Vaporizer? Das Prinzip, das allen Geräten zueigen ist, ist stets das selbe. Ein Vaporizer ist im Grunde nichts weiter als ein Heißluftextraktor – oder eine maschinelle “Pflanzenheizung”. Allerdings erlauben bei Weitem nicht alle Vaporizer die stufenlose Regelung der Temperatur, manche Modelle gestatten gar überhaupt keine Anpassung, sondern sind mit einem fixen Hitzegrad ausgestattet, der an den Anforderungen des Hanfs orientiert und ausgerichtet ist. Die notwenige Verdampftemperatur von Cannabis liegt zwischen 186 und 210 °Celsius, wer’s ganz exakt wissen mag: 194 °Celsius ist der exakte Siedepunkt des Tetrahydrocannabinol, des THC. Angemerkt sei, dass nur die wenigsten Geräte in der Lage sind, genau diese Temperatur einzustellen.
Hier geht es zu einem weiterführenden Artikel zum Thema: https://www.hanf-magazin.com/genusskonsum-von-cannabis/cannabis-vaporisieren/warum-vaporisieren-gesuender-ist/

BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen

Neueste Beiträge

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.