Lieber Kiffen statt Kotzen

Zuletzt aktualisiert

Gegendemo zum Oktoberfest

Für eine gerechtere Drogenpolitik stehen auch in Bayern immer mehr Menschen ein. Die Organisation “Hanftag München” hat jetzt zum Oktoberfest, Deutschlands größtem Besäufnis, eine Gegendemonstration organisiert. Unter dem Motto und Titel “Lieber Kiffen statt Kotzen” treffen sich alle Hänflinge am 27. September um 13 Uhr am Münchener Sendlinger Tor, um von dort aus für eine Legalisierung der Hanfpflanze einzutreten.

Hier der offizielle Pressetext der Veranstalter: “

Während sich beim mittlerweile 180. Münchener Oktoberfest der Großteil der bayerischen “Eingeborenen” und deren Gäste, die extra weltweit zu zig tausenden angereisten “(Bier-)Rausch-Touristen”, sich die Seele aus dem Leib kotzt, veranstaltet der Hanftag München eine Demonstration während des beliebtesten Besäufnisses Deutschlands und der weltweit größten “Drogenparty”, um auf das Ungleichgewicht der herrschenden Drogenpolitik aufmerksam zu machen.

Cannabis ist ein Jahrtausende altes Heil- und Genussmittel, doch werden Patienten wie Konsumenten aufs Härteste verfolgt, diskriminiert, verurteilt und stigmatisiert. Das muss endlich aufhören und deshalb treffen wir uns am 27.September 2014 um 13.00 Uhr am Sendlinger Tor Platz mitten in Münchener Altstadt.

Nach einer kurzen Auftaktkundgebung gehen wir durch die Straßen Münchens um lautstark unser Recht zu fordern. Hinterher gibt es wie üblich ein buntes Programm mit Rednern und Musik. Wir freuen uns auf euer Kommen!”

http://hanftag-münchen.de/

BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen

Neueste Beiträge

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.