Es tut sich was in der Schweiz

Winterthur: Kontrollierte Cannabisabgabe möglich?

In der Schweiz geht zurzeit einiges in Sachen Hanf. Jetzt spricht sich Toni Berthel, Leiter der Prävention und Suchthilfe, dafür aus, ein Modellprojekt in Winterthur durchzuziehen, bei dem Cannabis kontrolliert abgegeben wird. Das berichtet der schweizer Landbote. In einem Interview, das der Landbote unter dem Titel “Kiffen macht nicht krank” mit Berthel geführt hat, bezieht er Stellung zu diesem Vorhaben – und das liest sich für Hanffreunde in der Tat genussvoll.

Hier einige Zitate aus dem Interview mit Toni Berthels:

“Eine regulierte Abgabe von Cannabis ist grundsätzlich ehrlicher als ein Verbot. Es ist eine Tatsache, dass gekifft wird. “

“In erster Linie ist der Entscheid ein politisches Bekenntnis, dass der Umgang mit dem Cannabiskonsum gesellschaftlich diskutiert werden muss.”

“Alkohol und Tabak können legal konsumiert werden. Das ist bei Cannabis nicht der Fall. Dabei handelt es sich um ähnlich gefährliche Substanzen.”

“Grundsätzlich gibt es bei Cannabis wenige körperliche, seelische und soziale Auswirkungen durch den Konsum. Kiffen macht nicht krank.”

Lest den ganzen Text auf http://www.landbote.ch/detail/article/kiffen-macht-nicht-krank/gnews/99264743/

 

Kürzliche Posts

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.
BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen