Legalisierung – ja oder nein?!

Mainstream-Medien wollen debattieren

Jetzt schlägt der Hanf bzw. denn Relegalisierung aber Wellen. Selbst deutsche Massenmedien wollen mit ihren Lesern darüber diskutieren, so beispielsweise der Focus. Unter dem Titel “FOCUS-Leserdebatte: Sollte der Verkauf von Cannabis erlaubt sein?”, veröffentlichte Focus Online jetzt einen Artikel, der die Rezipienten des Magazins anregen soll, über eine Relegalisierung der Cannabispflanze zu debattieren. Dabei wirft der Focus – ganz Mainstream – solche Prohibitionsmärchen in die virtuelle Runde, die einer sachlichen Diskussion sicherlich nicht zuträglich sind. Einige Beispiele: 

“Moderne Hanfsorten enthalten freilich große Mengen des Wirkstoffs THC, seine Konzentration ist heute um ein Vielfaches höher als in den Joints der Hippies und Blumenkinder …”

Okay, abgehakt. Das Thema ist so aufgebauscht worden und genauso mehrfach widerlegt, dass eine Debatte in der Zeitung sich eigentlich erübrigen sollte.

“Der Konsum von Cannabis kann bei Heranwachsenden psychotische Schübe auslösen.”

Auch das: vergessen. Sicher kann ein unsachgemäßer Gebrauch (z. B. zu viel Hanf in zu jungem Alter) Nachteile mit sich bringen. Das würde niemand bezweifeln. Jedes Rauschmittel hat in den Händen von Kindern nichts zu suchen. Da sind wir uns alle einig. Auch diese Diskussion ist so alt, wie die Prohibition selber. Würde jemand auf die Idee kommen, Wasser zu verbieten, weil man darin ertrinken kann?

Wir sehen, die Debatte um die Relegalisierung ist zwar derzeit relativ aktiv. Mit Artikeln, die immer wieder sensationsheischende Schlagzeilen und Texte abdrucken, wird die Öffentlichkeit jedoch nicht wa#hrheitsgemäß informiert.

Kürzliche Posts

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.
BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen