Aeroponik

Es ist die Zeit gekommen, die nächste Stufe zu nehmen und in die oberste Liga aufzusteigen! Aeroponik heißt das erstklassige Anbauverfahren, mit dem rund um den Erdball hochwertige Pflanzen kultiviert werden – von der kommerziellen Produktion für europäische Supermärkte bis zum Anbau auf engstem Raum in der NASA-Raumstation!

Es ist die Zeit gekommen, die nächste Stufe zu nehmen und in die oberste Liga aufzusteigen! Aeroponik heißt das erstklassige Anbauverfahren, mit dem rund um den Erdball hochwertige Pflanzen kultiviert werden – von der kommerziellen Produktion für europäische Supermärkte bis zum Anbau auf engstem Raum in der NASA-Raumstation!

Das Verfahren mag manchen Growern als zu kostspielig, kompliziert oder zu hoch entwickelt erscheinen, um als Anbaumethode für zuhause in Betracht gezogen zu werden. Tatsächlich aber sind die für Homegrower erhältlichen aeroponischen Systeme einfach anzuwenden und kosten wenig mehr als andere Hydrosysteme.

Gesunde aeroponische Wurzelentwicklung!

Wenn Sie einen Tank mit Nährlösung warten, den EC überprüfen und den pH anpassen können – dann sind sie in der Lage, mit einem aeroponischem System umzugehen. Stellen Sie sich innerlich schon auf gigantische Ernteerträge ein!

Was ist Aeroponik?

Aeroponik ist eine Anbaumethode, bei der man die Wurzeln einer Pflanze frei in der Luft hängen lässt, wobei sie andauernd mit einem Nebel aus Nährlösung besprüht werden. Es wird kein Pflanzmedium verwendet, außer Anzuchtwürfel, wenn es sich um Saatpflanzen handelt. Die Wurzeln der Pflanze wachsen in eine Kammer oder in einen Kanal hinein, wo sie von Zerstäubern, Sprinklern und Sprühköpfen, welche die Nährlösung mit Hilfe einer Pumpe liefern, versorgt werden.

Mittels Aeroponik können Pflanzen über den Verlauf ihres gesamten Lebenszyklusses angebaut werden; auch beim Züchten von Klonen werden mit ihr ausgezeichnete Ergebnisse erzielt.

Pflanzen, die aeroponisch angebaut werden, haben ständig Zugang zu Nährlösung und Sauerstoff; sie nehmen sehr viel mehr Wasser und Nährstoffe auf als Pflanzen, die von Hand gegossen werden. Umso mehr Sauerstoff, Wasser und Nährstoffe eine Pflanze aufnehmen kann, umso größer wird ihr Ertrag sein.

Warum Aeroponik statt Pflanzen in Töpfen gießen?

· Extrem schnelles Wachstum und kolossale Erträge – aeroponische Systeme bieten den größtmöglichen Kontakt der Pflanzenwurzeln mit Wasser, Nährstoffen und Sauerstoff. Je mehr dieser drei Schlüsselelemente der Pflanze zur Verfügung stehen, um so schneller wird sie sich entwickeln und umso mehr Ertrag wird sie letztendlich bringen.

· Schnellere Aufeinanderfolge von Ernten – das durch Aeroponik ermöglichte rasante Wachstum versetzt Grower in die Lage, die vegetative Phase des Anbauzyklusses zu verkürzen und pro Jahr mehr Ernten zu erzielen.

· Gesunde Wurzelzone – es ist kein Substrat (welcher Art auch immer) erforderlich und somit verringert sich das Risiko von über den Boden übertragbaren Krankheiten und Schädlingen.

· Niemals zu wenig Nahrung oder Wasser und keine Ansammlung von Düngerrückständen – die Pflanzenwurzeln verfügen immer über alles Wasser und sämtliche Nährstoffe, die sie brauchen. Sie nehmen auf, was immer sie benötigen und – dies trifft für die meisten Aeroponiksysteme zu – was immer übrig bleibt, fließt ab anstatt sich im Wurzelbereich anzusammeln.

Ausführungen von Aeroponiksystemen

Aeroponische Minigewächshäuser

The Amazon: Niederdruck-Aeroponik-Umlaufsystem

Es gibt einige aeroponische Minigewächshäuser auf dem Markt und die meisten von ihnen funktionieren nach demselben Prinzip. Sie wurden speziell für Klone entwickelt und die Grower können von einer höheren Erfolgsquote profitieren, denn das Nichtvorhandensein eines Pflanzmediums bedeutet, dass das Anbaumillieu im Minigewächshaus steril bleibt.

Klone werden in “Krägen” aus Neopren gesteckt und in einen Tray gesetzt. Bei einigen der erhältlichen Minigewächshäuser werden Gitternetztöpfe und Krägen verwendet, die Stängel der Klone schweben frei unterhalb des Trays in einer dunstigen Kammer; sie werden ständig mit einem Nebel aus Nährlösung besprüht.

Diese ununterbrochene Versorgung mit Nährstoffen, Wasser und Sauerstoff und das Fehlen eines beschränkenden Substrats fördern die rasante Bildung der Wurzeln am Stängel des Klons. Die schnelle Wurzelentwicklung ermöglicht einen früheren Beginn der Wachstumsphase. Aeroponisch gezogene Klone besitzen auch dickere, stärkere Wurzeln, die den Umsetzungsschock besser verkraften.

Die besseren aeroponischen Zimmergewächshäuser auf dem Markt sind mit einer Abdeckhaube ausgestattet, damit die Kontrolle des Luftstroms und der Luftfeuchtigkeit ermöglicht wird; und die Klone können vor der Umpflanzung abgehärtet werden.

Rezirkulation bei niedrigem Druck / Tröpfchenaeroponik

Diese Systeme sind ohne Weiteres in Growshops erhältlich und im Vergleich zu Hochdrucksystemen preiswert und wartungsarm. Es wird eine Niederdruck-Wasserpumpe genutzt, um die Pflanzen fortwährend mit Nährlösung in Form eines Sprays zu versorgen. 

Jungpflanzen oder bewurzelte Klone werden in einen Gitternetztopf gesetzt und in einer Sprühkammer oder einem Kanal aufgehangen, die/der sich auf einem Tank mit Nährlösung befindet. Die Wurzeln werden fortwährend mit Nährlösung besprüht, so lange sie in der Luft hängen und wachsen abwärts in die Kammer. Die gesamte unverbrauchte Nährlösung fließt ab zurück in den Tank, damit sich keine Düngersalze ansammeln können, Staunässe und somit eine mögliche Einschränkung der Sauerstoffversorgung der Wurzeln verhindert wird.

Hochdruck / Wahre Aeroponik

Die meisten kommerziellen aeroponischen Anwendungen beinhalten Hochdruck-Aeroponiksysteme, bei denen Wasser und Nährlösung zu den Pflanzenwurzeln über eine Hochdruckpumpe und ein Benebelungssystem oder einen Zerstäuber geliefert wird.

Diese Systeme werden genutzt, um hochwertige Feldfrüchte, wie beispielsweise Kopfsalat und Basilikum, zu kultivieren und sind, um einen maximalen Ertrag herauszuholen, gewöhnlich Bestandteil eines komplizierten Aufbaus, der die Wasseraufbereitung, die Sterilisierung der Nährlösung und die Umgebungsbedingen überwacht und reguliert.

Für den Anbau zu Hause und für kleinere Systeme kann sich die Hochdruck-Aeroponik als äußerst kostspielig und schwierig zu warten erweisen; Hochdruck-Sprühköpfe können leicht verstopfen, wenn konzentrierte Nährlösung und Zusätze verwendet werden.

Für welchen Growertypus eignet sich Aeroponik?

Aeroponische Zimmergewächshäuser sind genau das Richtige, um schnell und einfach Klone zu ziehen, ideal für:

· Grower, die den Anbau im großen Stil betreiben und eine rasche Aufeinanderfolge von Klongenerationen anstreben. Einige größere “Cloner” auf dem Markt können mehr als 100 Ableger aufnehmen und sie werden nach etwa 10 Tagen bereit sein für die Umpflanzung!

· Neulinge – für sie sind in einem kleinen Anbauraum kleinere Cloner die perfekte Ausrüstung, sie passen sogar in einen kleinen Kleider- oder Küchenschrank. Sie eignen sich für jede Art des Anbaus, da die Klone in jedes Substrat oder Hydrosystem umgepflanzt werden können.

· Grower, die in der Vergangenheit mit dem Großziehen von Klonen Probleme hatten. Kein Pflanzmedium bedeutet eine sterile Wurzelzone, kräftigere Wurzeln und das Risiko von Krankheit oder eines Umpflanzungsschocks ist geringer.

Aeroponische Anbausysteme sind für kleinere Einrichtungen besser geeignet.

· Einsteiger, die das nächsthöhere Level im Hydroanbau anstreben. Für erfahrene Grower, die sich größere Erträge erhoffen, kann Aeroponik unübertrefflichen Wachstumsgeschwindigkeiten vorweisen und jene Dutzende zusätzliche Gramm bringen, hinter denen man her ist!

· Grower, die ein aeroponisches Minigewächshaus nutzen, da ihre Pflanzen direkt in das System umgesetzt werden und gleich „loslegen“ können, denn das Risiko eines Verpflanzungsschocks ist gering.

· Grower, die nicht die Möglichkeit haben, große Mengen Erde oder Kokos zu beseitigen. Das einzige Pflanzmedium, das verwendet wird, sind Anzuchtwürfel; wenn von Anfang an aeroponisch gezüchtet wird, ist überhaupt kein Substrat notwendig. Keine Säcke mit Abfall, die nach der Ernte weggeworfen werden.

· Sea of Green-Anbaumethode. Die meisten aeroponischen Systeme ermöglichen ein enges Zusammenstehen der Pflanzen und aufgrund des rasanten Wachstums ist es möglich, die vegetative Phase auf einige Tage zu reduzieren.

Die drei Stufen in den Aeroponik-Himmel!

The AeroFlow -aeroponisches Kanalsystem

1. Verwenden Sie ein Antiblockmittel. Die Zugabe eines Antiblockmittels wie Canna D Block oder Atami ATA Clean in den Tank sorgt dafür, dass alles im Fluss bleibt. Sowohl bei Hochdruck- als auch bei Niederdruck-Aeroponischen Systemen besteht die Gefahr, dass die Zerstäuber von Düngersalzen verstopft werden.

2. Lassen Sie die Pumpe auf 24/7 (Stunden pro Tag/Tage pro Woche) eingestellt. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, benötigen die Pflanzenwurzeln permanenten Zugang zu Wasser, Nährstoffen und Sauerstoff. Wie erwähnt, ist Aeroponik ein Verfahren mit völlig freiliegenden Wurzeln, es gibt keinen Puffer, der sie umgibt. Durch das Abschalten der Pumpe auch nur für kurze Zeit könnten sie Schaden erleiden.

3. Wird nur bei der Anzucht von Klonen das aeroponische Verfahren angewandt, ist darauf zu achten, dass sich die Wurzeln im Hinblick auf die zukünftige Anbaumethode entsprechend entwickeln können – und es ist das Substrat zu berücksichtigen, in welches die Gewächse verpflanzt werden:

 Soll in Erde oder Kokos umgepflanzt werden, nimmt man sie aus dem Minigewächshaus, wenn die Wurzeln 5-7 cm lang gewachsen sind. Die Pflänzchen werden behutsam in 7,5 cm- oder 10 cm- Töpfe eingetopft, lässt sie ein paar Tage wachsen, bevor man sie in größere Töpfe umsetzt.

 Werden sie in ein aeroponisches System versetzt, nimmt man sie aus dem Zimmergewächshaus, wenn sehr viele Wurzeln eine Länge von 8-10 cm haben, und bringt sie direkt in das System.

 Ein guter Tipp, wenn in ein NFT (Nährfilmtechnik)-System umgesetzt wird: Die Wurzeln etwa 12 cm wachsen lassen, ein Loch in die Unterseite eines 8 cm-Steinwollwürfels bohren, den Klon zwischen die beiden Hälften eines Anzuchtwürfels legen (Steinwolle oder “Root Riot”) und in den 8 cm-Würfel setzen, so dass die Wurzeln durch das gebohrte Loch direkt auf den NFT-Tray kriechen können.

Ein Aeroponik-Grower beantwortet Fragen:

Wann können Pflanzen in ein aeroponisches System versetzt werden?

Aeroponische Cloner sind eine großartige Methode, um Clone zu züchten – sehr schnell!

Ableger, die sich anfangs in einem aeroponischen Cloner befinden, können umgesetzt werden, wenn die Wurzeln 5-8 cm lang sind. Es ist ja das Schöne am aeroponischen Anbau, dass man die ganze Zeit über nie warten muss, bis die Ableger in einem Pflanzmedium Wurzeln schlagen, so dass sich die Anzuchtphase schon um einige Tage verkürzen kann.

Wurde mit dem Anbau der Pflanzen in einem Anzuchtmedium wie Steinwollwürfel, “Root Riots” oder Quelltabletten begonnen, sind sie für Versetzung in ein aeroponisches System bereit, sobald ein üppiges Wurzelgeflecht vorhanden ist – die Außenseite des Mediums sollte mit weißen Wurzeln bedeckt sein. Wenn Sie umpflanzen, bevor weiße Wurzeln zu sehen sind, kann die Wurzelzone sich mit Wasser zu sehr vollsaugen – im günstigsten Fall entwickeln sich die Pflanzen noch langsam, im schlimmeren Fall leiden die Wurzeln unter Sauerstoffmangel und es kann zu Wurzelfäule kommen!

Wie sollten die Pflanzen angeordnet werden?

Das hängt ganz von der Anbaumethode ab. Für Aeroponik bietet sich sehr gut “Sea of Green” an, besonders wenn für den Anbau Ableger verwendet werden – wegen der hohen Wachstumsgeschwindigkeit. Die Ableger können in einem aeroponischen Cloner gezogen, dann in das aeroponische System versetzt und tatsächlich für einige Tage in der Vegetationsphase 18 Stunden pro Tag beleuchtet werden – gerade genug Zeit, um sich in der Umgebung einzurichten, bevor sie in die Blühphase geschickt werden.

Wenn Sie lieber weniger Pflanzen anbauen und dafür einen höheren Ertrag pro Pflanze haben wollen, lassen Sie mehr Abstand zwischen ihnen und erlauben eine Pflanze auf 0,1 Quadratmeter. Werden bei Aeroponik die Pflanzen länger in der vegetativen Phase gelassen, ist mehr Betreuung in Form von “training” und Beschneiden erforderlich (sonst kann die Anbaufläche in zwei Wochen mit Blattwerk zugewuchert werden) – aber dafür wird man mit einem hohen Ertrag belohnt. Aeroponische Blütenstände können riesig werden!

Die meisten aeroponischen Anbausysteme auf dem Markt haben vorgegebene Pflanzflächen auf dem Deckel oder dem Kanal. In die unbesetzten Ausschnitte kann man “Neoprenkrägen” einstöpseln, dadurch Licht von der Wurzelkammer fernhalten und die Pflanzen nach Belieben anordnen.

Wie hoch sollte der EC-Wert eingestellt sein?

Aeroponik ist ein hyroponisches Verfahren, bei dem die Wurzeln völlig frei liegen; die Wurzelzone ist eine Luftkammer oder ein Kanal, die/der kein Pflanzmedium enthält. Die Wurzeln nehmen so viel Sauerstoff, Wasser und Nährstoffe wie möglich auf; andererseits gibt es keinen Puffer (oder Schutz) gegen Überdüngung. Eine falsche Dosierung kann möglicherweise die Pflanze schädigen und es ist kein Medium vorhanden, das man durchspülen könnte; im Falle einer Überdosierung von Nährstoffen muss die gesamte Nährlösung im Tank ausgetauscht werden.

Wenn die Pflanzen zum ersten Mal ins System gehen, geben Sie die Nährlösung mit einer Dosierung, die bei 50% der Empfehlung des Herstellers liegt und überprüfen Sie alle paar Tage den EC. Falls der EC fällt, nehmen die Pflanzen Nährstoffe mit einer höheren Geschwindigkeit auf als Wasser und man kann den Nährlösungstank mit einer erhöhten Konzentration nachfüllen. Wenn der EC steigt, nehmen sie Wasser schneller auf und die Nährstoffe müssen heruntergesetzt werden. Bleibt der EC konstant, hat man den optimalen Punkt getroffen, an dem die Pflanzen Nährstoffe und Wasser in gleichem Maße aufnehmen.

Müssen die Pflanzen gestützt werden?

Ja, unbedingt. Pflanzen, die aeroponisch angebaut werden, verfügen über kein Medium, das die Wurzeln umgibt, und die Pflanzen können sich daher nicht wie in Töpfen und Kompost selbst tragen. Es ist keine schlechte Idee, Stützen für die Pflanzen aufzustellen, sobald sie ins System gehen. Nach Einsetzen des Wachstums könnte es schon schwieriger werden, vor allem wenn man ein Growzelt nutzt, bei dem der Zugang zu den Pflanzen an der Rückseite des Systems kompliziert werden könnte. Wie die Pflanzen gestützt werden, hängt von der Methode des Anbaus ab: Wenn Sie einen Sea of Green wünschen, sollten Erbsennetze ausreichen; wenn Sie eine längere vegetative Phase und größere Pflanzen haben möchten, dann sind Rollhaken und Jojos notwendig, um derartige Bäume zu stützen! 

Sind Sie nun ausreichend vorbereitet auf ein rasantes Wachstum und Blütenungetüme? Dann gehen Sie in den Growshop und versuchen Sie es mit dem aeroponischen Anbau!

Kürzliche Posts

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.
BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen