Ohne Sinn und Verstand

Die Gewerkschaft der Polizei ist strikt gegen eine Relegalisierung von Cannabis

Im Grunde hätte man sich's denken können: Die Gewerkschaft der Polzei in Deutschland sricht sich ganz klar gegen eine Legalisierung irgendwelcher “Drogen” aus, insbesondere gilt das für Cannabis. Auf der GdP-Website www.polizei-dein-partner.de ist ein Statement veröffentlicht, in dem dieser Haltung konkret Ausdruck verliehen wird. “Als Berufsvertretung der Polizisten, die tagtäglich auf der Straße mit den Problemen des Drogenkonsums und der Drogenkriminalität zu tun haben, setzt sich die GdP zwar für eine Versachlichung der teilweise hitzig geführten Debatte ein, ist aber klar gegen eine Freigabe von Cannabi”, ist beispielsweise zu lesen, und dass GdP-Pressesprecher Rüdiger Holecek fürchtet, dass relegalisiertes Cannabis die Zunahme drogenbedingter Verkehrsunfälle zur Folge hätte. “Außerdem”, heißt es in dem Text weiter, “befürchtet man bei der GdP, dass nach einer Legalisierung mehr Menschen Haschisch rauchen würden.”

Bei der Gewerkschaft der deutschen Polizei hat man sich also noch nicht die Mühe gemacht, in Ruhe über alles nachzudenken – andernfalls würden nicht diese ollen Kamellen der Prohibition als Argumente ins Feld geführt werden. Schade drum.

Den Artikel gibt es auf http://www.polizei-dein-partner.de/themen/sucht/drogen/detailansicht-drogen/artikel/cannabis-legalisieren.html

Kürzliche Posts

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.
BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen