Kiffer dürfen kein Blut spenden

Das Rote Kreuz: Wer kifft, ist als Blutspender nicht erwünscht

Hat man da noch Worte. Nachdem beim Deutschen Hanfverband die Anfrage eines Konsumenten eingegangen war, ob er als Kiffer denn überhaupt Blut spenden dürfe, hat sich der Verband daran gemacht, die Hilfsorganisation Deutsches Rotes Kreuz (DRK) mit genau dieser Fragestellung zu konfrontieren. Die Antwort war so vorhersehbar wie ernüchternd: “Kriterien für einen Dauerausschluss: Personen, die Drogen konsumieren und Medikamente missbräuchlich zu sich nehmen.” Kommentar des DHV dazu: “Offensichtlich meinen sie nur illegalisierte Drogen, da sonst jeder Kaffee-, Tabak- oder Alkoholkonsum ein Ausschlußkritierium wäre.”

Der DHV stellt fest: Offenkundig gebe es keine echte Praxisregelung für diese Fragestellung, anscheinend wird solche Problematik auf rein willkürlicher Ebene diskutiert. Die ganze Meldung zu diesem hirnrissigen und hanebüchenen Vorgang findet ihr auf http://www.alternative-drogenpolitik.de/2012/10/18/kiffer-durfen-kein-blut-spenden/

BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen

Neueste Beiträge

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.