Cannabis und Corona: Umfragen online

testen-von-cannabissorten

Die weltweite Corona-Pandemie mischt uns alle ordentlich auf. Nicht nur, dass das öffentliche Leben zurzeit geradezu stillsteht. Auch Konsumenten von illegalisierten Drogen haben es durch Covid-19 nicht leicht.

Deshalb gibt es jetzt zum Thema Cannabis und Corona zwei online auszufüllende Umfragen, die schnell erledigt sind und interessante Statistiken zum Ergebnis haben könnten.

Eine der beiden Umfragen – Corona und Cannabiskonsum – Kurzbefragung von der Uni Frankfurt (Bernd Werse) – befasst sich mit der Situation, der sich illegale Cannabisgebraucher derzeit am Schwarzmarkt gegenübersehen. Die zu beantwortenden 22 Fragen gehen auf eventuelle Probleme bei der Beschaffung des Materials ein und auf die hinzunehmenden Lieferengpässe seitens der Schwarzmarkt-Dealer.

Die Initiatoren der Umfrage erläutern: “Diese Kurzbefragung bezieht sich auf den Konsum und Erwerb von THC-reichen Cannabisprodukten, die nicht legal als Medizin in der Apotheke erworben wurden. Bitte nur ausfüllen, wenn Sie zumindest gelegentlich derartige Cannabisprodukte konsumieren.”

Hier geht es zur Befragung der Uni Frankfurt

Die zweite Umfrage zum Thema Cannabis und Corona kommt von der Hochschule Merseburg (Gundula Barsch) und beschäftigt sich mit „Selbstinitiierten Behandlungen durch Covid-19 betroffene Patientinnen und Patienten mit Cannabis“:

“Der neuartige Erreger Covid-19 kann durch seine hohe Infektiosität zu einer Gefahr für alle Menschen werden. Besorgniserregend ist zugleich, dass bisher kaum Behandlungsmöglichkeiten bekannt sind, mit denen Krankheitsverläufe zumindest gemildert und verkürzt, Heilungsprozesse unterstützt oder die Entwicklung schwerer Verläufe ausgebremst werden könnten. In die Suche nach geeigneten Heilmitteln wird von einigen Patienten auf eigene Initiative auch die Verwendung von Cannabis einbezogen. Immerhin unterstreichen die schon bekannten medizinischen Wirkungen von Cannabis (u. a. entzündungshemmend, antibiotisch, entkrampfend, Erweiterung der Bronchen, beruhigend), dass ein Rückgriff auf Cannabis, speziell auf die vaporisierende Inhalation von Cannabisblüten durchaus eine Möglichkeit sein könnte, zu einer Linderung von Symptomen oder zu einer Abheilung der Erkrankung beizutragen. Mit dieser Umfrage sollen die Erfahrungen von Covid-19-Patientinnen und Patienten zusammengetragen werden, die mehr oder weniger gezielt Cannabis eingesetzt haben, um ihre eigene gesundheitliche Situation zu bewältigen. 

Als Covid-19-Patientinnen und Patienten werden hier alle Personen gezählt, die ein positives Testergebnis erhalten und keinerlei oder mehr oder weniger starke Krankheitssymptome entwickelt haben. Wenn Sie zu dieser Personengruppe gehören, bitten wir Sie, diesen Fragebogen nach bestem Wissen auszufüllen und uns so Ihre persönlichen Erfahrungen zugänglich zu machen.”

Hier geht es zur Befragung der Hochschule Merseburg

BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen

Neueste Beiträge

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.