Berlin ist (noch) nicht Amsterdam

Amsterdams Bürgermeister van der Laan findet, es sollte Coffeeshops in Berlin geben

 

Der Amsterdamer Bürgermeister Eberhard van der Laan war bei einem Berlinbesuch überrascht, dass es keine Coffeeshops in der deutschen Landeshauptstadt gibt. Seiner Ansicht nach, könne Berlin ruhig eine solche Cannabis-Verkausstelle haben. Das berichtete unter anderem die Berliner Morgenpost. Van der Laan war nach Berlin gekommen, um mit dessen Bürgermeister Klaus Wowereit über die künftige Zusammenarbeit sowie über Politik und Wirtschaft zu sprechen.

Dabei betonte der Niederländer, dass Coffeeshops heutzutage einfach dazugehörten. Und dass ein bisschen Legalität gesund sei. Die Morgenpost: „Er schätze, dass es genügend Berliner gäbe, die manchmal auch etwas rauchen. Gerade für viele junge Leute sei es besser, dies in Coffeeshops zu tun, denn dort werde auf die Qualität geachtet.“

So einen Bürgermeister kann Deutschland sich nur wünschen. Wieso Wowereit dazu nichts gesagt hat und wie die deutschen Bürokraten wieder mit aller Macht darauf bedacht sind, die Ketten der Prohibition bloß nicht zu lockern, lest ihr auf der Website der Berliner MoPo:

http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article122839836/Coffeeshops-gehoeren-fuer-Amsterdams-Buergermeister-dazu.html

Kürzliche Posts

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.
BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen