Kiffer zeigt seinen Dealer an

Vom Checker abgerippt – und zur Polizei gegangen

So einfältig muss man erstmal sein. Ein Kiffer aus Regensburg hatte einem vermeintlichen Dealer 50 Euro gegeben und sollte dafür Marijuana bekommen. Als der Dealer nach Ablauf von vier Wochen noch immer nicht die Ware rüberwachsen ließ, steifelte der betrogene Kiffer zur Polizei. Das berichtete jetzt die Vilsiburger Zeitung. Jetzt hat der “Kläger” selber ein Problem, denn er wurde wegen versuchten Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Den angeblichen Dealer jedoch wird die Staatsanwaltschaft aller Voraussicht nach nicht aufspüren können. So ist sie, unsere Welt.

BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen

Neueste Beiträge

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.