Cannabis keine weiche Droge

Innenminister findet Cannabis nicht harmlos

Jetzt hat er seinen Senf auch abgegeben: Der  Innenminister Schleswig-Holsteins, Klaus Schlie, stellte jetzt fest: Cannabis ist keine weiche Droge. Die Pflanze als solche zu bezeichnen, sei eine Verharmlosung, eine Bagatellisierung, die dem Stoff nicht gerecht würde. Das berichtete die Onlineausgabe der Lübecker Nachrichten. Schlie bezog sich nach eigenen Angaben auf Erkenntnisse der Polizei und gab an, dass einzelne Konsumeinheiten Cannabisprodukt nicht nur permanent stärker würden. Auch würden den Drogen immer wieder auch andere Substanzen beigemengt, sodass den Konsumenten gar nicht bewusst sei, welcherlei Stoffe sie da zu sich nehmen. Der Druck auf Produzenten und Distributoren illegalisierter Drogen müsse, so der Innenminister, konstant hoch bleiben. Die Konsumenten hingegen wolle der Minister nicht vordergründig kriminalisieren. Aha. Na dann, guten Appetit.

BRAUCHEN SIE HILFE BEI EINEM DROGENBEZOGENEN PROBLEM? WENDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AN IHRE ÖRTLICHE UNTERSTÜTZUNGSSTELLE. BEI UNMITTELBAR LEBENSBEDROHLICHEN UMSTÄNDEN SOFORT DEN NOTRUF WÄHLEN!

Eine Antwort hinterlassen

Neueste Beiträge

Über Soft Secrets

Soft Secrets ist die führende Quelle für Cannabisanbau, Legalisierung, Kultur und Unterhaltung für sein engagiertes und vielfältiges Publikum auf der ganzen Welt. Der Schlüssel liegt darin, Menschen durch relevante und aktuelle Informationen mit dem gleichen Interesse an Gesundheit, Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten, die die Cannabiskultur zu bieten hat, zu verbinden.